Informationen für Gäste mit Einschränkungen

Die Frauenkirche steht allen Menschen offen. Ganz besonders heißen wir auch Menschen mit Behinderungen willkommen. Bitte beachten Sie in Vorbereitung eines Besuches die folgenden Hinweise:

Allgemeine Informationen

  • Menschen mit einem Schwerbehindertenausweis werden am Eingang A bevorzugt eingelassen. 
  • Schwerbeschädigte (ab 80% GdB) erhalten bei Konzerten und kirchenmusikalischen Veranstaltungen einen Preisnachlass von 50% für ihr Ticket und das einer Begleitperson (auf den dafür vorgesehenen Plätzen).

Rollstuhlfahrer

  • Parkplätze für Rollstuhlfahrer befinden sich in der Nähe der Frauenkirche.
  • Rollstuhlfahrer können über einen Aufzug beim Eingang A in die Kirche gelangen. Bitte nutzen Sie ggf. die dortige Klingel. In der Kirche gibt es eine geneigte Ebene, über die Sie ins Kirchenschiff gelangen. 
  • Die Emporen und die Kuppel sind leider nicht rollstuhlgerecht zugänglich. Die Stiftung Frauenkirche bedauert zudem sehr, dass in der Unterkirche behördlich keine Rollstuhlplätze genehmigt wurden und somit kein Zugang zu den dortigen Veranstaltungen ermöglicht werden kann. 
  • Eine Behindertentoilette ist vorhanden.
  • Gruppen mit mehreren Rollstuhlfahrern bitten wir dringend, sich beim Besucherdienst zu informieren und ggf. anzumelden.
  • Wir bitten um Verständnis dafür, dass bei Veranstaltungen im Hauptraum nicht mehr als 12 Rollstuhlplätze behördlich genehmigt worden sind. 

Hörgeschädigte Personen

  • Wir empfehlen, bei Gottesdiensten, Andachten, Vorträgen und Lesungen im Kirchenschiff Platz zu nehmen, weil dieses mit Induktion ausgestattet ist.
  • Auf Anfrage ist es möglich, für eine Gruppe eine Führung in Gebärdensprache durchzuführen. Bitte wenden Sie sich an den Besucherdienst.

Sehbehinderte Personen

  • Sehbehinderten Personen ist es selbstverständlich gestattet, den Hauptraum in Begleitung Ihres Blindenhundes zu betreten.
  • Der Zugang zu den Emporen und der Kuppel ist leider nicht möglich.