Der Chor der Frauenkirche

Der Chor der Frauenkirche überzeugt durch seinen warmen und ausdrucksstarken Klang. Dabei versteht es auf eine ganz eigene Weise, jeweils im Einklang mit den verschiedenen musikalischen Partnern die Herzen der Zuhörer zu erreichen und dem gesungenen Wort einen angemessenen musikalischen Ausdruck zu verleihen.

Von Frauenkirchenkantor Matthias Grünert im Januar 2005 gegründet, hat sich mit dem Chor der Frauenkirche ein leistungsstarker Klangkörper in der reich gegliederten Chorszene Dresdens entwickelt. Die 100 ambitionierten ehrenamtlichen Sängerinnen und Sänger widmen sich den vielfältigen musikalischen Aufgaben an der Frauenkirche.

Neben regelmäßigen Gastspielen des Chores in Nord- und Mitteldeutschland, besteht eine kontinuierliche musikalische Zusammenarbeit mit den Theatern Bad Elster, Gera und Chemnitz.

Repertoire

Der Repertoireschwerpunkt liegt neben zahlreichen a-cappella-Motetten auf Chorwerken des 19. Jahrhunderts, darunter die Requiemvertonungen von Fauré, Draeseke und Brahms, Mendelssohns "Paulus" und "Elias", Bruckners "Te Deum", Messvertonungen von Bach, Haydn, Mozart, Bruckner und Gounod oder Elgars "Dream of Gerontius.

Mit dem Brahms-Requiem präsentierte sich der Chor der Frauenkirche im Februar 2006 zum ersten Mal dem Publikum. Seitdem kommen mindestens zweimal jährlich große chorsinfonische Werke der Romantik zur Aufführung. 

Chormitglied werden

Interessierte leistungsfähige Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen, Kontakt aufzunehmen und vorzusingen. Chorerfahrung, Notenkenntnisse und ein paar freie Termine im Terminkalender für die Teilnahme sind erwünscht. In einer der Chorproben können Sie sich gerne ein Bild vom Großen Chor machen.

Zusätzlich gibt es für motivierte Chorsängerinnen und –sänger, die nicht regelmäßig in der Chören der Frauenkirche mitsingen können, projektbezogene Gelegenheiten zum Mitsingen, wie beispielsweise die „Bach-Kantate zum Mitsingen“.

Anmeldeformular