Frauenkirche bereitet Entsalzung vor

Um die für Mai geplanten altsteinerhaltenden Maßnahmen termingerecht beginnen zu können, wurde am 19. April mit der Einrüstung des Choranbaus der Frauenkirche Dresden begonnen. Die Gerüststellung wird ca. zwei Wochen in Anspruch nehmen. Die eigentlichen Arbeiten beginnen im Mai.

Erstmals seit der Ausrüstung der Frauenkirchenbaustelle im Juli 2004 beginnen heute Arbeiten zur Stellung eines Außengerüstes. Es wird den Choranbau des Gotteshauses umschließen, um ab der zweiten Mai-Woche Entsalzungsmaßnahmen zu ermöglichen.

„Das Gerüst wird aus neun im Halbrund des Chores angeordneten und miteinander verstrebten Türmen bestehen“, erklärt Thomas Gottschlich, Architekt der Stiftung Frauenkirche Dresden. „Geplant sind 14 Ebenen, um die finale Höhe von 28,50 Metern zu erreichen.“ Pro Tag soll das Gerüst um eine Ebene bzw. zwei Meter in die Höhe wachsen, sodass am Ende der ersten Mai-Woche das Hauptgesims erreicht ist.

Mit den Arbeiten ist die Gerüstbau-Firma Grundgerüste Knaute betraut, mit der die Stiftung seit zwei Jahrzehnten zusammenarbeitet. Das Gerüst zur Rekonstruktion des Altars, das während des Wiederaufbaus von 1997 bis 2005 benötigt wurde, stammte ebenso von den Heidenauern wie verschiedene jüngere Gerüste zur Wartung der Fenster und Kuppelgauben.

Arbeiten beginnen in der zweiten Mai-Woche

Verläuft alles nach Plan, können ab dem 8. Mai präventive Entsalzungsmaßnahmen beginnen. Diese dienen der Erhaltung der Altsteinsubstanz an einem architektonisch wie witterungsbedingt exponierten Bereich auf Höhe des Hauptgesimses im Chorbereich (östlicher Bereich zwischen den Eingängen A und G). Weder die Gerüstbau- noch die Entsalzungsarbeiten sind für Besucher der Frauenkirche mit Beeinträchtigungen verbunden. Die Eingänge A und G bleiben nutzbar.

Stiftung bittet um Spenden

Der Stiftung Frauenkirche Dresden ist die Erhaltung des Bauwerkes ein wichtiges Anliegen. Wartungsarbeiten werden regelmäßig durchgeführt, um Schäden möglichst vorzubeugen bzw. sie zum frühestmöglichen Zeitpunkt zu beheben. Allein für 2017 werden für entsprechende Arbeiten, die neben der Entsalzung auch bereits erfolgte Arbeiten an den Kuppelgauben bzw. eine für Mai geplante Außenhautbefahrung umfassen, Gesamtkosten von 100.000 EUR erwartet. Da diese Maßnahmen ausschließlich über Spenden finanziert werden, bittet die Stiftung um Unterstützung.   

Helfen Sie, das Bauwerk zu bewahren!

Für die in 2017 geplanten Instandhaltungsmaßnahmen werden Investitionen in Höhe von 100.000 € kalkuliert. Da die Erhaltung des Gotteshauses ausschließlich über Spenden finanziert wird, sind wir auf die Unterstützung zahlreicher Spenderinnen und Spender angewiesen. Bitte helfen Sie mit Ihrem Engagement, die Frauenkirche zu bewahren!
Vielen Dank! 

JETZT SPENDEN: zur ONLINE-SPENDE | zu ADOPTIONSMÖGLICHKEITEN

Spendenkonto: Stiftung Frauenkirche Dresden
IBAN: DE60 8508 0000 0459 4885 00
BIC: DRES DE FF 850
Commerzbank AG