Die Frauenkirche ist ein Ort des Friedens und der Versöhnung. Sie lädt ein, ihre Botschaft in sich aufzunehmen und weiterzutragen.

Die Dresdner Frauenkirche möchte Wege zu Frieden und Versöhnung vermitteln und in vielfältigster Weise anregen, sie zu beschreiten. Möglichkeiten gibt es viele.

In herausragendem Maß haben sich Träger des Friedensnobelpreises für die Befriedung unserer Welt eingesetzt. Daher lädt sie die Frauenkirche ein.

Aller zwei Jahre wird es zu Pfingsten an der Frauenkirche jung, international und gelb. Dann treffen sich 400 junge Leute aus über 20 Ländern.

Zeichen gelebter Versöhnung finden sich an vielen Stellen in der Frauenkirche: Manche sind ganz offenkundig, anderen muss man nachspüren.

Im Zeichen des Nagelkreuzes – einem Symbol, dessen Ursprung in Coventry liegt – werden weltweit Schritte der Versöhnung gegangen.

Mit Kreativität und Motivation die großen Fragen der Welt angehen: Das ist die Einladung, die sich mit dem Aufruf zum Friedenswettbewerb für Schüler verbindet.