Klavier-Rezital »Invocation - Ruf der Glocken«

Datum
Fr, 12. Februar 2016, 20:00 Uhr

Ort
Unterkirche

Veranstalter
Stiftung Frauenkirche Dresden

Im Gedenken an die Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg

Johann Sebastian Bach
Choräle »Ich ruf‘ zu Dir, Herr Jesu Christ«
»Nun komm‘ der Heiden Heiland« (Bearbeitung Ferruccio Busoni)
Arie »Die Seele Ruht in Gottes Händen« aus der Kantate BWV 127
Franz Liszt »Pater noster« | »Begräbnis« aus
»Harmonies poétiques et religieuses«
Olivier Messiaen »Glocken«
Maurice Ravel »Das Tal der Glocken« aus »Miroirs« u.a.

Klavier Herbert Schuch

"Zwei Dinge regen meine Fantasie an" sagt der Pianist Herbert Schuch, "der herrliche Oberttonreichtum der großen Glocken und die chaotisch erscheinende rhythmische Überlagerung von durcheinander klingenden Glocken, die im Hörenden immer neue Strukturen entstehen lassen." Es lag also nahe, dass er ein komplettes Programm unter das Motto »Invocation – Ruf der Glocken« stellt und Werke musiziert, die jene emotionale Ansprache durch den Glockenklang und deren sakralen Charakter instrumental ausdrücken.

Herbert Schuch wurde 1979 in Temeschburg (Rumänien) geboren. Nach erstem Klavierunterricht in seiner Heimatstadt übersiedelte die Familie 1988 nach Deutschland, wo er seither lebt. Seine musikalischen Studien setzte er bei Kurt Hantsch und dann bei Prof. Karl-Heinz Kämmerling am Salzburger Mozarteum fort. In jüngster Zeit erfährt Herbert Schuch in besonderer Weise Prägung in der Begegnung und Arbeit mit Alfred Brendel. Internationales Aufsehen erregte er, als er innerhalb eines Jahres drei bedeutende Wettbewerbe in Folge gewann, den Casagrande-Wettbewerb, den London International Piano Competition und den Internationalen Beethovenwettbewerb Wien.
Der Pianist hat sich mit seinen dramaturgisch durchdachten Konzertprogrammen und CD- Aufnahmen als einer der interessantesten Musiker seiner Generation einen Namen gemacht. 2013 erhielt er den ECHO Klassik für seine Aufnahme des Klavierkonzerts von Viktor Ullmann sowie Beethovens Klavierkonzert Nr. 3 gemeinsam mit dem WDR Sinfonieorchester unter der Leitung von Olari Elts. Bereits 2012 war Herbert Schuch für seine Aufnahme der Quintette für Klavier und Bläser von Mozart und Beethoven mit einem ECHO Klassik in der Kategorie „Kammermusikeinspielung des Jahres“ ausgezeichnet worden.
Herbert Schuch arbeitet unter anderem mit Orchestern wie dem London Philharmonic Orchestra, dem NHK Symphony Orchestra, der Camerata Salzburg, dem Residentie Orkest Den Haag, den Bamberger Symphonikern, der Dresdner Philharmonie und den Rundfunkorchestern des hr, MDR, WDR, NDR Hannover und DR (Danmarks Radio). Er ist regelmäßig Gast bei Festspielen.


Ticketinformationen

Preisgruppe 1:44,00 €
Preisgruppe 2:34,00 €
Preisgruppe 3:24,00 €
Preisgruppe 4:12,00 €

Reservierungsanfrage senden