»Friedfertigkeit lernen«

Datum
Do, 30. März 2017, 20:00 Uhr

Ort
Unterkirche der Frauenkirche

Zugang
über Eingang F

Veranstalter
Stiftung Frauenkirche Dresden

Buchvorstellung und Vortrag

Prof. Dr. Georg Lind, Psychologe, Autor und
Entwickler der Konstanzer Methode zur Dilemma-Diskussion (KMDD)

Moderation: Frank Richter

An diesem Abend stellt Professor Georg Lind in der Unterkirche der Frauenkirche sein Buch „Moral ist lehrbar“ vor und spricht über die von ihm entwickelte Konstanzer Methode der Dilemmadiskussion (KMDD). Aufbauend auf das Verständnis Lawrence Kohlbergs zu moralischer Urteilsfähigkeit entwickelte er eine Form zur Konfrontation mit Dilemmasituationen, weil dies in besonderer Weise geeignet ist, moralische und demokratische Kompetenzen zu stützen. Wissenschaftlich begründet, in Hinblick auf ihre Wirksamkeit untersucht und in mehreren Ländern rund um den Globus praktiziert, befördert sie effektiv Empathie und Perspektivwechsel, also Fähigkeiten, die für die Herstellung unserer Friedfertigkeit elementar wichtig sind. Neben theoretischen Ausführungen wird Professor Lind praktisch und lebensnah mit den anwesenden Teilnehmern diskutieren. (WEITERE INFORMATIONEN HIER)

Georg Lind (* 1947 in Gleisweiler, Rheinland-Pfalz) studierte Psychologie in Mannheim, Braunschweig und Heidelberg. Nach seinem Abschluss als Diplompsychologe 1973 wurde er 1984 in Sozialwissenschaften an der Universität Konstanz promoviert und habilitierte sich 1992 an der katholischen Universität Eichstätt. Seine Lehrtätigkeit nahm er 1993 in Konstanz auf, wo er 2001 zum Professor ernannt wurde. Lehraufträge nahm er an der Humboldt-Universität zu Berlin, an der University of Illinois in Chicago und an der Universität Monterrey wahr.

Weitere Veranstaltungen: Nachdem die Methode mit diesem Abend vorgestellt wurde, soll sie in zunächst drei weiteren Terminen auch praktisch zur Anwendung kommen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei; eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

  • Mittwoch, 21. Juni, 20 Uhr
  • Donnerstag, 07. September, 20 Uhr
  • Donnerstag, 02. November, 20 Uhr

Eintritt frei