»Unter Sachsen«

Datum
Do, 22. Juni 2017, 20:00 Uhr

Ort
Unterkirche der Frauenkirche (Zugang über Eingang F)

Veranstalter
Stiftung Frauenkirche Dresden

Buchvorstellung mit anschließender Diskussion

u.a. mit
Heike Kleffner, Mit-Herausgeberin
Stefan Locke, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Ingolf Brumm, Meißner Bauunternehmer, der sich aktiv für Asylbewerber einsetzt 
Frank Richter, Mit-Autor und Geschäftsführer der Stiftung Frauenkirche Dresden

Moderation: Bettina Klemm, Journalistin

Die Frage »Warum Sachsen?« wird seit Längerem von vielen gestellt. Mit dem Buch »Unter Sachsen« begaben sich schließlich über 40 Autorinnen und Autoren auf die Suche nach Antworten. In Analysen, Interviews, literarischen Texten und sehr persönlichen Kommentaren beleuchten sie beispielsweise die Hintergründe der Pegida-Bewegung oder die eigenen Erfahrungen mit Rassismus –  aber auch die Kreativität der Zivilgesellschaft, die vielerorts ohne maßgebliche Unterstützung demokratische Werte verteidigt. Reportagen zeigen Verhältnisse vor Ort, in Leipzig oder Dresden ebenso wie im Erzgebirge und in Bautzen.

Das im März 2017 erschienene Buch, das von der Extremismusexpertin Heike Kleffner und dem Journalisten Matthias Meisner herausgegeben wurde, löste eine Kontroverse aus. Die Kommentare reichten von „sehr differenziert“ über „unbequem“, „erschreckend“ bis hin zu „Dreck“. Frank Richter, der selbst einen Beitrag beisteuerte, möchte eine sachliche Debatte über das Buch, viel mehr noch aber über dessen Inhalte anregen: „Wie viele andere Leser und Interessierten halte auch ich das Buch »Unter Sachsen« für einen wichtigen Beitrag in der aktuellen politischen Debatte. Obwohl oder gerade weil ich nicht allen Auffassungen, die im Buch enthalten sind, zustimme, beteilige ich mich gern an einer offenen und sachlichen Diskussion. Wir dürfen viele wichtigen Themen –  wie z. B. demokratische Kultur, Heimat und Identität –  nicht den Extremisten überlassen.“ Deshalb wird er an diesem Abend mit der Mit-Herausgeberin Heike Kleffner, dem FAZ-Journalisten Stefan Locke und dem Meißner Unternehmer Ingolf Brumm, aber auch mit dem Publikum das Gespräch suchen. Auf diesem Wege soll der von der Journalistin Bettina Klemm moderierte Abend sowohl Einblicke in das viel diskutierte Buch geben als auch Raum schaffen für den gegenseitigen Austausch von Perspektiven und Meinungen.

Hinweis: Das ursprünglich für diesen Termin angekündigte Forum Frauenkirche zum Thema »Vertrauen ist gut – über Demokratie und Religion« mit der Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor entfällt und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Eintritt frei