Gegenreden und Psalmen

Datum
Do, 20. Juli 2017, 19:30 Uhr

Ort
Unterkirche der Frauenkirche

Zugang
über Eingang F

Veranstalter
Stiftung Frauenkirche Dresden

Uwe Kolbe, Autor und Stadtschreiber von Dresden

Der neue Stadtschreiber von Dresden liest ausgewählte Gedichte, u. a. aus seinem demnächst erscheinenden Buch „Psalmen“. Im Anschluss stellt er sich den Fragen des Publikums.

Musikalische Gestaltung: Florian Mayer, Violine
Moderation: Frank Richter, Geschäftsführer der Stiftung Frauenkirche Dresden 

--

Uwe Kolbe wurde 1957 in Ostberlin geboren und wuchs dort auf. Erste Texte veröffentlichte er auf Vermittlung von Franz Fühmann in der DDR-Literaturzeitschrift „Sinn und Form“. Nachdem er sich 1979 für den Weg als freiberuflicher Schriftsteller entschieden hatte, erschien bereits ein Jahr später sein Debüt-Gedichtband „Hineingeboren“. Aufgrund seiner kritischen Haltung zur DDR-Kulturpolitik war Uwe Kolbe allerdings von 1982 bis 1985 mit einem Publikationsverbot belegt und wurde auch danach noch vom Ministerium für Staatssicherheit im Operativen Vorgang „Poet“ überwacht. 1984 verfasste er einen „Offenen Brief“ an den Kultusminister mit einem Plädoyer für politischen Pluralismus und Meinungsfreiheit. Bis 1987 fungierte er gemeinsam mit Lothar Trolle und Bernd Wagner als Herausgeber der inoffiziellen Zeitschrift „Mikado“. 1988 schließlich siedelte Uwe Kolbe nach Hamburg über. Er erhielt danach mehrere Literatur- und Förderpreise. Seiner kritischen Haltung blieb er treu und verließ 1996 die westdeutsche Schriftstellervereinigung PEN aus Protest gegen den anstehenden Zusammenschluss mit dem ostdeutschen Pendant.

Uwe Kolbes Publikationsliste umfasst inzwischen über 30 Titel, darunter viele Übersetzungen. Zuletzt erschienen die Gedichtbände „Lietzenlieder“ (2012) und „Gegenreden“ (2015), der Roman „Die Lüge“ (2014) und der Essay „Brecht. Rollenmodell eines Dichters“ (2016). Für seine Arbeit wurde er u. a. mit dem Stipendium der Villa Massimo, dem Preis der Literaturhäuser, dem Heinrich-Mann-Preis und dem Lyrikpreis Meran ausgezeichnet. 2017 wurde er von einer Jury zum 22. Dresdner Stadtschreiber ernannt.


Das Amt des Dresdner Stadtschreibers wird durch die Landeshauptstadt Dresden regelmäßig ausgeschrieben. Die Übernahme der dotierten Stelle ist mit der Aufgabe versehen, die literarische Tradition der Stadt zu bereichern und durch eigene Veranstaltungen der Bedeutung von Sprachkultur und Literatur Impulse zu verleihen. Vorgänger von Uwe Kolbe waren u. a. Annegret Herzberg (1996), Heinz Czechowski (1998) und Ulrich Schacht (2007).  

Eintritt frei