Forum Frauenkirche

Datum
Do, 16. November 2017, 19:00 Uhr

Ort
Hauptraum der Frauenkirche

Veranstalter
Stiftung Frauenkirche Dresden

Kooperationspartner

»Sprengstoff (politische) Bildung. Wir müssen besser werden!« 

Podiumsdiskussion mit

Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung 
Hans Vorländer, Professor für Politische Theorie und Ideengeschichte
Michael Kretschmer, Generalsekretär des CDU-Landesverbandes Sachsen
Simone Fleischmann, Präsidentin des Bayr. Lehrer- u. Lehrerinnenverbands
Moderation Alexandra Gerlach, Deutschlandfunk Kultur

Zum Thema

Bildung ist unser wichtigstes Werkzeug für die Zukunft Deutschlands. Diese Binsenwahrheit wird seit Jahrzehnten in Reden und Diskussion beschworen, aber es scheint nichts zu passieren. Die Schulen sind nach wie vor schlecht ausgerüstet, die Lehrer überlastet und die Chancengleichheit ein fernes Ziel. Bildung, und besonders auch die politische Bildung, ist aber für eine Demokratie existenziell wichtig. Deutschland braucht gut ausgebildete Arbeitnehmer. Aber ebenso Menschen, die für die Grundwerte unseres Landes einstehen, die Demokratie  argumentativ stärken und Vielfalt begründen.

Die Diskutanten

Thomas Krüger, geboren 1959 im thüringischen Buttstädt, absolvierte zunächst eine technische Facharbeiterausbildung, ehe er Theologie studierte. 1989 gehörte er zu den Gründungsmitgliedern DDR-SPD, war deren Geschäftsführer und Abgeordneter der Volkskammer. Nach Stationen als Erster Stellvertreter des Oberbürgermeisters in Ost-Berlin sowie Stadtrat für Inneres beim Berliner Magistrat war er 1991 bis 1994 Senator für Jugend und Familie in Berlin. 1994 zog er in den Bundestag ein, bevor er eine zweijährige Erziehungspause nahm. Seit Juli 2000 ist er Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb.

Prof. Dr. Hans Vorländer, geboren 1954 in Wuppertal, absolvierte ein Doppelstudium der Politischen Wissenschaft und der Rechtswissenschaften in Bonn und Genf. Er wurde 1980 promoviert und baute nach verschiedenen Lehr- und Forschungsaufenthalten im In- und Ausland an der TU Dresden das Institut für Politikwissenschaft mit auf. Seit 1993 hat Hans Vorländer die dortige Professur für Politische Theorie und Ideengeschichte inne. Er war Gastprofessor in Paris, Dubrovnik, Mexico City, Bologna und Turin. Von 2001 bis 2005 war Hans Vorländer Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates der Bundeszentrale für politische Bildung.

Michael Kretschmer, geboren 1975 in Görlitz, erwarb nach einer Ausbildung zum Büroinformationselektroniker auf dem zweiten Bildungsweg die Fachhochschulreife und studierte in Dresden Wirtschaftsingenieurwesen. Seit 1993 war er in verschiedenen Positionen in der Jungen Union und der Sächsischen CDU aktiv; von 1994 bis 1999 war er Stadtrat in Görlitz. Von 2002 bis 2017 war er Mitglied des Deutschen Bundestages und in dieser Funktion ab 2009 auch Stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Bildung, Forschung, Kunst, Kultur und Medien. Seit 2005 bekleidet er das Amt des Generalsekretärs der Sächsischen Union.

Simone Fleischmann, geboren 1970 in München, studierte an der dortigen LMU Lehramt und arbeitete danach bis 2002 als Lehrkraft und Schulpsychologin in Feldkirchen. 2003 wechselte sie als Konrektorin nach Poing und wurde 2007 zur Leiterin er Schule berufen. Im Mai 2015 wurde sie zur Präsidentin des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands gewählt, dessen Mitglied sie seit 1990 ist und in dem sie seit 2002 in verschiedenen Ämtern und leitenden Positionen tätig war. Seit 2016 ist Simone Fleischmann Mitglied im Wertebündnis Bayern, Mitglied im Geschäftsführenden Ausschuss "Bündnis für Toleranz" und Vorsitzende des Forum Bildungspolitik in Bayern.

--

Die Veranstaltung wird aufgezeichnet. Sie wird per Livestream auf den Social-Media-Kanälen von Deutschlandfunk Kultur und des MDR übertragen und am 17. November in der Sendung »Wortwechsel« des Deutschlandfunk Kultur ab 18.05 Uhr ausgestrahlt.

Eintritt frei