Frauenkirchen-Bachtage | Über B-A-C-H

Datum
Mi, 26. September 2018, 20:00 Uhr

Ort
Hauptraum der Frauenkirche

Veranstalter
Stiftung Frauenkirche Dresden

im Rahmen des Dresdner Orgelzyklus
Konzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen
Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche und des
Dresdner Kulturpalastes

Franz Liszt
Präludium und Fuge über den Namen B-A-C-H (1855/1870)
Robert Schumann
Sechs Fugen über den Namen, B-A-c-H op. 60
Max Reger
Fantasie und Fuge über B-A-c-H op. 46

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer


Samuel Kummer (*1968) studierte Kirchenmusik an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. In den Orgelklassen von Ludger Lohmann, Christoph Bossert und Werner Jacob erarbeitete er sich ein breites Repertoire. Seine außergewöhnlichen und mit Preisen bedachten Fähigkeiten als Orgelimprovisator konnte er u.a. bei Wolfgang Seifen vertiefen. Wichtige Impulse erhielt er zudem von Marie-Claire Alain, Olivier Latry, Hans Fagius und Lorenzo Ghielmi. 2005 wurde er an die Dresdner Frauenkirche berufen, wo er seither für die gesamte Orgelmusik verantwortlich ist. Konzertreisen führten Samuel Kummer bereits in viele europäische Länder sowie nach Mittelamerika, in die USA und nach Japan. Er trat bei renommierten Festivals auf und konzertierte als Solist mit namhaften Orchestern. Samuel Kummer ist Preisträger internationaler Orgelwettbewerbe wie dem »Concours L’ Europe et L’ Orgue« sowie dem »Internationalen Orgelwettbewerb Odense«. Seine CDs mit Orgelwerken von Bach und Duruflé ernteten einhelliges Lob in der internationalen Fachpresse und die Einspielung von Viernes Symphonie Nr. 3 und Nr. 5 wurde mit dem Diapason d’Or 9/2008 geehrt. Seit 2007 ist Samuel Kummer Lehrbeauftragter für Orgelimprovisation und Literaturspiel an der Hochschule für Kirchenmusik Dresden.

Aufregend, berührend und faszinierend ist die große Anzahl der Werke von Johann Sebastian Bach. Der Frauenkirche Dresden ist es daher ein Herzensanliegen, ihnen einen prägnanten Stellenwert in der Ausgestaltung ihres musikalischen Lebens einzuräumen. Bachs Kompositionen durchziehen das Jahr, denn seine über 1.000 Choräle, Kantaten, Messen, Oratorien sowie weltlichen Werke bieten einen schier unerschöpflichen Quell der Inspiration. Um dem Publikum die Schaffensvielfalt des Organisten, Kantors, Hofkammermusikers, Hofkapellmeisters und Hofkompositeurs zudem in einer zeitlich verdichteten Spanne zu verdeutlichen, wurden 2012 die Frauenkirchen-Bachtage ins Leben gerufen. Sie sind ein Hinführen zur Musik des Barockmeisters und eine Einordnung ausgewählter Werke im Rahmen seines Gesamtschaffens. Im nunmehr siebten Jahr offenbart das kleine Festival die Genialität, Mannigfaltigkeit und ungebrochene Modernität Bachs. Die neun Konzerte der Frauenkirchen-Bachtage 2018 vermitteln neben der Kraft des Originals auch eindrücklich die Lust an der Bearbeitung und die Faszination an der Neuinterpretation.

Ticketinformationen

Vorverkauf:8,00 €
Abendkasse:8,00 €

Reservierungsanfrage senden