Nachgedacht | Iris Berben & Daniel Hope

Datum
Sa, 10. November 2018, 20:00 Uhr

Ort
Hauptraum der Frauenkirche

Veranstalter
Stiftung Frauenkirche Dresden

Dimitri Schostakowitsch
Kammersymphonie 110a

Felix Mendelssohn Bartholdy
Streichersinfonie

sowie Werke von
Johann Sebastian Bach, Erwin Schulhoff u.a.

Sprecherin Iris Berben

Violine Daniel Hope
Zürcher Kammerorchester
(gemeinsame ECHO Klassik Preisträger 2017)


Die furchtbare Tragödie des Krieges musikalisch zu vermitteln, war Dimitri Schostakowitsch ein zentrales Anliegen. Sein später zur Kammersinfonie umgearbeitetes 8. Streichquartett, das zudem eng mit Dresden verbunden ist, zeugt davon: Er schrieb es unter den Eindrücken der Kriegszerstörungen und -leiden, die er dort 1960 in Gesprächen mit Überlebenden sammelte. Musikalische Assoziationen an militärische Abläufe, Anklänge an jüdischen Klagegesang, eine bittere Ironisierung gesellschaftlicher Konventionen – all dies
spiegelt ergreifend auch die Schrecken des nationalsozialistischen Regimes wider, das mit der Reichspogromnacht 1938 ein grausames Fanal seiner Gesinnung setzte.

Die Schauspielerin Iris Berben, die sich – ebenso wie der Geiger Daniel Hope – mit künstlerischen Mitteln seit vielen Jahren gegen Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit engagiert, ergänzt die ebenso abgründige wie seelenhafte Musik um die nicht minder ergreifende Kraft des Wortes.

Ticketinformationen

Preisgruppe 1:69,00 €
Preisgruppe 2:54,00 €
Preisgruppe 3:32,00 €
Preisgruppe 4:18,00 €

Reservierungsanfrage senden