»Baustelle Demokratie. Brauchen wir einen neuen Gesellschaftsvertrag?«

Datum
Sa, 26. Mai 2018, 14:00 Uhr

Ort
Unterkirche der Frauenkirche

Veranstalter
Sächsische Akademie der Künste in Kooperation mit der Stiftung Frauenkirche Dresden

Kooperationspartner

Symposium der Sächsischen Akademie der Künste und 
der Stiftung Frauenkirche Dresden 

Finanzkrise, Flüchtlingsdrama, Aufkündigung gemeinsamer Werte, drohender Zerfall der EU, der Vormarsch der Populisten. Man könnte die Symptome einer Krise der Gesellschaft noch um etliche Beispiele erweitern. Droht unsere Gesellschaft auseinander zu fallen? Mit anderen Worten: Brauchen wir einen neuen Gesellschaftsvertrag?

Das diskutieren u.a.

die Schriftsteller Marcel BeyerChristian Lehnert und Ingo Schulze, der Politikerin Katja Kipping, MdB, Vorsitzende der Partei Die Linke und Jörn Rüsen, Historiker und Kulturwissenschaftler

unter folgenden Themenstellungen:

»Zur geistigen Situation unserer Zeit«
Über die Tragfähigkeit gesellschaftlicher Übereinkünfte Erfahrungen mit Gesellschaftsverträgen

»Ist das Potential des Möglichen erschöpft?«
Gesellschaftspolitische Ansätze nach 1989

»Utopie als Triebkraft des Politischen«
Über die Notwendigkeit neuer Entwürfe

»Ansätze in der Politik heute«
Zwei politische Podien

»Und dennoch Hoffnung«
Einsichten und Perspektiven


Das Symposium steht allen Interessierten offen.

Teilnahmebeitrag

einheitlich 8,00 € | freie Platzwahl.

Reservierungsanfrage senden