Die kreative Kraft der Reformation

Unter dem Motto re|formation eröffnet das Musikprogramm 2017 der Dresdner Frauenkirche neue Perspektiven. Über 130 Angebote laden ein, im Jubiläumsjahr der Reformation die Vielfältigkeit von Werken, Künstlern und Interpretationen zu entdecken. 

Rund 60 Konzerte, 40 Orgelabende, 20 Geistliche Sonn- und Festtagsmusiken sowie 12 Familien- bzw. Jugendangebote stehen auf dem Programm; zwei Mitsingveranstaltungen und zwei Adventsliedersingen kommen noch hinzu - das Musikjahr 2017 bietet viele Anlässe für anregende Konzertabende im Hauptraum und in der Unterkirche der Frauenkirche.

»re | formation« eröffnet neue Perspektiven

Das große Lutherjubiläum bildet 2017 einen inhaltlichen Schwerpunkt. Unter dem Titel »500 Jahre Reformation« spannen ausgewählte Musikprogramme den Bogen von Martin Luther bis ins Heute. Zu erleben sind u.a. die Abende mit dem Calmus Ensembles »Nun lob meine Seele« und »Luthers Lieder in Werken von Praetorius und Schütz«, die Aufführung der h-Moll Messe durch die Klangkörper der Frauenkirche bis zu einem von Ludwig Güttler zusammengestellten Programm zum Reformationsfest.

Die anlässlich des Lutherjahres durch die Stiftung bei Jörg Herchet beauftragte Neukomposition »Nun freut euch, lieben Christen g'mein« wird in Kooperation mit der Gesellschaft zur Förderung der Frauenkirche Dresden e.V. uraufgeführt. Ein genreverbindendes Projekt der Schauspielerin Katja Riemann mit der Kammerakademie Potsdam bringt Musik und Texte den Themen Glaube und Reformation zusammen. 

Frauenkirchenkantor Matthias Grünert bringt die Thematik aus gutem Grund in seine Geistlichen Sonntagsmusiken ein, denn für Martin Luther stand die Musik dem Wort nicht nach, sondern durfte sich zu einer eigenen Verkündigungsform entwickeln. Die Programme für den Trinitatis-Sonntag und den dritten Advent seien bespielhaft genannt. Dem reformatorischen Gedanken verpflichtet, die Gemeinde singend einzubeziehen, sind am Erntedanksonntag darüber hinaus versierte Laien eingeladen, die Bachkantate »Es wartet alles auf dich« als Projektchor aufzuführen und das Publikum, in den Schlusschoral einzustimmen. 

Jahr der Jubiläen

Doch 2017 ist nicht nur die Reformation vor 500 Jahren zu feiern, auch drei Komponisten von Weltgeltung erfahren eine besondere Würdigung.

Den 450. Geburtstag des großen italienischen Komponisten Claudio Monteverdi, der so wie Luther in der Theologie auf musikalischem Gebiet eine Epochenwende anstieß, begeht der Kammerchor der Frauenkirche und das Spezialensemble Instrumenta musica mit der Aufführung der »Marienvesper«. Jos van Immerseel und sein Ensemble Anima Eterna gestalten ihren Monteverdi-Abend im Rahmen der Dresdner Musikfestspiele mit der besonderen Vater-Sohn-Solistenkonstellation von Christoph und Julian Prégardien.

Das Schaffen Georg Philipp Telemanns, dessen Todestag sich 2017 zum 250. Mal jährt, rückt u.a. mit dem Konzert des Dresdner Trompeten-Consort und der Dresdner Kapellsolisten unter Helmut Branny im Mai in den Fokus. Im September greifen Magali Mosnier und das Philharmonische Kammerorchester Dresden diesen Faden auf, ebenso wie die katalanische Sopanistin Nuria Rial mit der Aufführung der Telemann-Kantate »Ino«.

Der 175. Todestag von Luigi Cherubini ist Anlass, das Konzert zum Gedenken an die Zerstörung Dresdens mit dessen ergreifendem c-Moll Requiem zu gestalten.

Dresdner Repertoire

Dresden und die europaweit gerühmte Hofkapelle: Händel, Vivaldi und viele andere Komponisten von Rang widmeten eine Vielzahl brillanter Werke dem legendären »orchestra di Dresda«. Johann Georg Pisendel knüpfte als Konzertmeister ein lebenslang funktionierendes Netzwerk mit diesen Komponisten, vor allem mit jenen, die den »vermischten Geschmack« in Deutschland repräsentierten, besonders Telemann, aber auch Heinichen und Fasch, die aus französischen und italienischen Einflüssen einen neuen Stil erschufen und neue musikalische Perspektiven entwarfen.

Aus dieser geistreichen und glanzvollen Quelle schöpft die Frauenkirche im Konzertjahr 2017 und knüpft mit ausgewählten Programmen einer eigenen Themenreihe an diese Tradition an.

Johann Sebastian Bach pflegte enge Kontakte zu Musikern der Hofkapelle, darunter natürlich Johann Georg Pisendel, und er war Dresden über seinen ältesten Sohn Wilhelm Friedemann Bach verbunden, Organist an der Sophienkirche: Bach & Söhne ist daher ein wiederkehrender Aspekt in den Frauenkirchenkonzerten, ebenso wie Bach & Dresden –immerhin trug er den Titel eines Kurfürstlich-Sächsischen Königlich-Polnischen »Hofcompositeurs«, um den er sich mit dem Kyrie und Gloria seiner Messe h-Moll 1733 beworben hatte. Alle diese Aspekte verdichten sich 2017 u.a. in den Frauenkirchen-Bachtagen im September.

Der große Schatz der Musica Sacra

Den kirchenmusikalischen Klang der Frauenkirche prägen auch 2017 die eigenen Ensembles in qualitätvoller Weise. Unter der Leitung von Frauenkirchenkantor Matthias Grünert gestalten Chor, Kammerchor und ensemble frauenkirche neben ihren gottesdienstlichen Verpflichtungen mehr als 20 Angebote aus – vom vermittelnden Gesprächskonzert bis zum abendfüllenden Konzert.

Der Kammerchor präsentiert neben der Johannespassion, die für Berlin Classics mitgeschnitten wird, auch die h-Moll Messe und das Weihnachtsoratorium von Bach sowie Haydns »Harmoniemesse«, Monteverdis »Marienvesper« und Mozarts Requiem. Der Chor führt neben Haydns Großer Orgelmesse auch dessen »Heiligmesse«, Mendelssohns »Lobgesang« und Mozarts »Krönungsmesse« auf. Mit dem umfänglichen Einbezug von Messvertonungen insbesondere in die Programme der Sonn- und Festtagsmusiken verbindet Frauenkirchenkantor Matthias Grünert bewusst eine ökumenische Botschaft.

Bei der Auswahl der Komponisten liegt 2017 ein klarer Schwerpunkt auf Bach. Dem musikalischen Paten der Frauenkirche sind erneut 10 BACHzyklus-Konzerte, mehrere Kantaten-Aufführungen sowie Programme des Dresdner Orgelzyklus gewidmet. Außerdem laden Kantor und Organist der Frauenkirche mit drei neu konzipierten BACH-Orgelrezitalen zu einer musikalischen Reise durch das barocke Dresden von 1736 ein. Andere Repertoire-Schwerpunkte setzen hingegen die Orgelnachtmusiken, die insbesondere im Sommer jüngeren Komponistenjahrgängen und der Orgelimprovisation Raum geben.

Namhafte Solisten, renommierte Klangkörper

Große Stimmen haben sich 2017 angesagt: Valer Sabadus, Andreas Scholl, Julia Lezhneva, Nuria Rial, Dame Emma Kirkby und Dorothee Mields werden mit anrührenden, intensiven Interpretationen zu begeistern wissen. Sie konzertieren mit renommierten Ensembles wie der Cappella Gabetta, dem Ensemble 1700, dem Kammerorchester Basel, La Stagione Frankfurt, Bell’Arte Salzburg und dem Mendelssohn Kammerorchester Leipzig.

Im Instrumentalbereich widmen sich u.a. Martin Stadtfeld und das Mannheimer Mozartorchester dem Werk der Bach-Familie, und Daniel Hope und das Barockorchester l'arte del mondo verlorenen und wiedergefundenen Schätzen Vivaldis. Drei spannende Klavier-Abende demonstrieren überdies das künstlerische Kraftfeld aus Werk, Instrument und Interpret. Fazil Say, der mit der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg Musik zu Gast sein wird, stellt mit seinem Klavierkonzert Nr. 2 »Musik zwischen den Kulturen« vor. Kit Armstrong widmet sich Kompositionen von Bach, Brahms und Busconi. Sebastian Knauer stellt Arash Safaians ÜBERBACH vor – eine respektvolle, einfühlsame und zugleich mutige Überführung des Bach'schen Klangbildes in die Moderne, die genau dadurch die Zeitlosigkeit des Barockmeisters offenbart. 

Dank kraftvoller Kooperationspartner geben sich weitere Musikgrößen die Ehre. Christian Tetzlaff und das Mahler Chamber Orchestra sowie Waltraud Meier und das Dresdner Festspielorchester gestalten zwei der vier Frauenkirchenabende der Dresdner Musikfestspiele. Die Zusammenarbeit mit den MDR-Klangkörpern, dem MDR Musiksommer und der Sächsischen Staatskapelle wird 2017 ebenso weiter gepflegt wie mit dem Heinrich-Schütz Musikfest.

Im Gespräch bleiben

Die Frauenkirche hat das Potenzial und die Chance, ein breites Publikum für Musik zu interessieren – das junge Publikum an klassische Klänge heranzuführen und das traditionelle Konzertpublikum mit neuen Impulsen anzuregen.

Speziell für das junge Publikum werden daher die Kirchenklänge für jungen Ohren und die Musikalischen Klassenzimmer ebenso fortgesetzt wie die Gesprächskonzerte für junge Leute. Letztere thematisieren 2017 das Brüdergespann Carl Philipp Emanuel und Johann Christian Bach und laden zu einem Werkstattkonzert des Weihnachtsoratoriums ein.

Das Konzertpublikum kann in eigens konzipierten Konzerteinführungen Künstler im Gespräch erleben und mehr über die Werke erfahren. Zwei Konzerteinführungen der besonderen Art sind im April und Oktober zu erleben: Ausgewiesene Kunsthistoriker und Musikexperten stellen im Albertinum Gemälde vor, welche die musikalischen Themen aufgreifen und weiterführen. Das einführende Gespräch im Museum bietet einen exklusiven Auftakt für den anschließenden Konzertabend in der Frauenkirche und eine inspirierende Annäherung an Malerei und Musik.

Tickets, Angebote und Preisvorteile

Für die Mehrzahl der Veranstaltungen läuft der Vorverkauf ab dem 21. Oktober 2016. Tickets können online sowie vor Ort an der Vorverkaufskasse der Stiftung am Georg-Treu-Platz 3 (Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 9-15 Uhr, Tel. 0351-656 06 701) erworben werden. Zudem werden Tickets an den CTS-Vorverkaufsstellen und an den SZ-Treffpunkten angeboten. 

Angebote & Offerten

Dresdnerinnen und Dresdner können sich 2016 auf fünf Konzerte freuen, bei denen sie Karten auf allen verfügbaren Plätzen für 15 EUR erwerben können. Dies sind die Aufführungen:

Auf Wunsch kann jeder Konzertbesucher Frauenkirchen-Karte erhalten. Nach dem Kauf von Tickets für drei Veranstaltungen wird die Karte automatisch in eine Frauenkirchenkarte plus+ umgewandelt, mit der ein Rabatt von 25 Prozent für weitere Ticketkäufe für das laufende und für das gesamte Folgejahr einhergeht. (Mehr zu den Frauenkirchen-Karten erfahren Sie hier.

Fortgeschrieben werden die Kooperationen mit der Sächsischen Zeitung, der DREWAG und der „Dresden for friends“-Card, die bis zu 50-prozentige Nachlässe bieten. Zwei Kombi-Abos mit dem Staatsschauspiel Dresden stehen zur Wahl. (Mehr zu Angeboten und Abos erfahren Sie hier.)

26.06. | 500 Jahre Reformation: Jörg Herchet Kantate »Nun freut euch, lieben Christen g’mein«27.09. | 500 Jahre Reformation: Choralbearbeitungen zu Liedern Martin Luthers | Samuel Kummer12.10. | 500 Jahre Reformation: »Nun lob meine Seele« | Calmus Ensemble | Capella de la Torre13.10. | 500 Jahre Reformation: »Luthers Lieder« | Calmus Ensemble14.10. | 500 Jahre Reformation: Werke Mendelssohns | Katja Riemann & Kammerakademie Potsdam18.10. | 500 Jahre Reformation: Choralbearbeitungen zu Liedern Martin Luthers | Christian Skobowsky28.10. | 500 Jahre Reformation: »Lobgesang« | Chor der Frauenkirche | Schumann Philharmonie Chemnitz30.10. | 500 Jahre Reformation: Dresdner Repertoire zum Reformationsfest | Blechbläserensemble Ludwig Güttler10.12. | 500 Jahre Reformation: Orgelnachtmusik bei Kerzenschein | Philipp Christ17.12. | 500 Jahre Reformation: Orgelnachtmusik bei Kerzenschein | Matthias Grünert01.06. | Monteverdi-Jubiläum: Julian & Christoph Prégardien | Anima Eterna | Jos van Immerseel09.09. | Monteverdi-Jubiläum: Solisten | Kammerchor der Frauenkirche | Instrumenta musica06.05. | Telemann-Jubiiläum: Dresdner Trompeten-Consort | Dresdner Kapellsolisten | Helmut Branny16.09. | Telemann-Jubiiläum: Nuria Rial | La Stagione Frankfurt | Michael Schneider11.02. | Cherubini-Jubiläum: Kammerchor der Frauenkirche | Philharmonisches Orchester Altenburg-Gera01.04. | Himmlische Stimmen: Valer Sabadus29.04. | Himmlische Stimmen: Julia Lezhneva27.05. | Himmlische Stimmen: Vokalensemble Sjaella01.07. | Himmlische Stimmen: Andreas Scholl26.08. | Himmlische Stimmen: Vokalensemble VocaMe16.09. | Himmlische Stimmen: Nuria Rial06.12. | Himmlische Stimmen: Dame Emma Kirkby14.12. | Himmlische Stimmen: Dorothee Mields21.03. | Bläserklang virtuos: Konzert zu Bachs Geburtstag | Ludwig Güttler | Johann Clemens | Friedrich Kircheis29.07. | Bläserklang virtuos: Sommerkonzert mit German Brass12.08. | Bläserklang virtuos: »Geh aus, mein Herz« | Blechbläserensemble Ludwig Güttler13.12. | Bläserklang virtuos: Weihnachtliche Chor- & Bläsermusik | London Brass | Knabenchor Hannover07.12. & 27.12. | Bläserklang virtuos: Dresdner Bläserweihnacht | Blechbläserensemble Ludwig Güttler08.07. | Nächste Generation: Preisträgerkonzert mit Anges Clement (Harfe)15.05. | Nächste Generation: Preisträgerkonzert mit Chi Ho Han (Klavier)22.07. | Nächste Generation: Preisträgerkonzert mit Vera Karner (Klarinette) & Dominik Wagner (Kontrabass)13.03. | Nächste Generation: Gesprächskonzert für junge Leute mit Juri Tetzlaff (Moderation)02./03.03. & 01./02.11. | Nächste Generation: Musikalisches Klassenzimmer
26.06. | 500 Jahre Reformation: Jörg Herchet Kantate »Nun freut euch, lieben Christen g’mein«
27.09. | 500 Jahre Reformation: Choralbearbeitungen zu Liedern Martin Luthers | Samuel Kummer
12.10. | 500 Jahre Reformation: »Nun lob meine Seele« | Calmus Ensemble | Capella de la Torre
13.10. | 500 Jahre Reformation: »Luthers Lieder« | Calmus Ensemble
14.10. | 500 Jahre Reformation: Werke Mendelssohns | Katja Riemann & Kammerakademie Potsdam
18.10. | 500 Jahre Reformation: Choralbearbeitungen zu Liedern Martin Luthers | Christian Skobowsky
28.10. | 500 Jahre Reformation: »Lobgesang« | Chor der Frauenkirche | Schumann Philharmonie Chemnitz
30.10. | 500 Jahre Reformation: Dresdner Repertoire zum Reformationsfest | Blechbläserensemble Ludwig Güttler
10.12. | 500 Jahre Reformation: Orgelnachtmusik bei Kerzenschein | Philipp Christ
17.12. | 500 Jahre Reformation: Orgelnachtmusik bei Kerzenschein | Matthias Grünert
01.06. | Monteverdi-Jubiläum: Julian & Christoph Prégardien | Anima Eterna | Jos van Immerseel
09.09. | Monteverdi-Jubiläum: Solisten | Kammerchor der Frauenkirche | Instrumenta musica
06.05. | Telemann-Jubiiläum: Dresdner Trompeten-Consort | Dresdner Kapellsolisten | Helmut Branny
16.09. | Telemann-Jubiiläum: Nuria Rial | La Stagione Frankfurt | Michael Schneider
11.02. | Cherubini-Jubiläum: Kammerchor der Frauenkirche | Philharmonisches Orchester Altenburg-Gera
01.04. | Himmlische Stimmen: Valer Sabadus
29.04. | Himmlische Stimmen: Julia Lezhneva
27.05. | Himmlische Stimmen: Vokalensemble Sjaella
01.07. | Himmlische Stimmen: Andreas Scholl
26.08. | Himmlische Stimmen: Vokalensemble VocaMe
16.09. | Himmlische Stimmen: Nuria Rial
06.12. | Himmlische Stimmen: Dame Emma Kirkby
14.12. | Himmlische Stimmen: Dorothee Mields
21.03. | Bläserklang virtuos: Konzert zu Bachs Geburtstag | Ludwig Güttler | Johann Clemens | Friedrich Kircheis
29.07. | Bläserklang virtuos: Sommerkonzert mit German Brass
12.08. | Bläserklang virtuos: »Geh aus, mein Herz« | Blechbläserensemble Ludwig Güttler
13.12. | Bläserklang virtuos: Weihnachtliche Chor- & Bläsermusik | London Brass | Knabenchor Hannover
07.12. & 27.12. | Bläserklang virtuos: Dresdner Bläserweihnacht | Blechbläserensemble Ludwig Güttler
08.07. | Nächste Generation: Preisträgerkonzert mit Anges Clement (Harfe)
15.05. | Nächste Generation: Preisträgerkonzert mit Chi Ho Han (Klavier)
22.07. | Nächste Generation: Preisträgerkonzert mit Vera Karner (Klarinette) & Dominik Wagner (Kontrabass)
13.03. | Nächste Generation: Gesprächskonzert für junge Leute mit Juri Tetzlaff (Moderation)
02./03.03. & 01./02.11. | Nächste Generation: Musikalisches Klassenzimmer

Auf einen Klick: Die Programmbroschüre 2017 zum Durchblättern

Stöbern Sie in den über 130 Angeboten. Mit "Aufschlagen" gelangen Sie zu einer Vollbild-Ansicht der Broschüre, durch das Drücken der ESC-Taste schließen Sie selbige wieder. Eine downloadbare PDF-Version steht ebenfalls zur Verfügung. Wer lieber eine Papierversion anschauen möchte, kann diese beim Besucherdienst bestellen. 

Weitere Informationen

Informationen zu den verschiedenen Konzertreihen im Musikjahr 2017 finden Sie HIER