Nachtschwärmereien in der Unterkirche

Wenn die Abende lang und lau sind und die Menschen länger als sonst auf den Beinen, lädt die Frauenkirche zu einer besonderen Verbindung aus Wort und Klang ein: den Nachtschwärmer-Meditationen. Jeweils einen Sommermonat lang finden sie immer freitags um 22:22 Uhr in der Unterkirche statt. 

Die Idee wurde 2002 mit der Jazzpianistin Almuth Schulz entwickelt, die die Abende bis heute mit plant und gestaltet. Mit literarischen und biblischen Texten spüren die Zuhörer im Schein von Kerzen und untermalt mit kontemplativen Klängen von Gitarre, Saxophon, Cello oder Klavier dem Leitmotiv nach, unter dem die musikalischen Lesungen jeweils stehen.

Seit 2010 kam mit den "Kindernachtschwärmern" ein eigenes Angebot für junge Hörer im Grundschulalter hinzu, die zu einem zusätzlichen Termin 20:20 Uhr für eine besinnliche Stunde zusammenfinden.

Für Groß und klein gilt: Auf Töne und Worte lauschen, ein Bild vor die Augen stellen: Wachen und Träumen, Wachsen und Welken, Suchen und Finden. 2016 lautet das Motto "Die Dinge des Lebens".