Friedensworte hören und aussenden

Das Versöhnungsgebet aus Coventry ist fester Bestandteil der freitäglichen Mittagsandachten. Einmal monatlich wird es nun von internationalen Partnern gesprochen und per Livestream übertragen.

Beginnend mit dem 23. September integriert die Frauenkirche Dresden einmal monatlich das traditionelle Versöhnungsgebet in die Mittagsandacht auf neue Weise. »Um der Präsenzgemeinde im Kirchraum stärker zu verdeutlichen, dass uns der Wille zu Frieden und Versöhnung mit Menschen in aller Welt verbindet, wird die Versöhnungsliturgie aus Coventry von internationalen Partnern per Videobotschaft übermittelt«, erklärt Frauenkirchenpfarrer Markus Engelhardt. Per Screen wird das Gebet im Laufe der Andacht eingebunden. Die Gemeinde hört es in der Landesprache des Sprechenden und ist eingeladen, auf Deutsch (oder in der jeweiligen Muttersprache) den gemeinsamen Versöhnungsruf »Vater vergib« mitzusprechen.

»Wir freuen uns sehr, dass mit Dean John Witcombe ein Vertreter der Kathedrale in Coventry den Auftakt macht. Für die Andachten im November und Dezember konnten wir Reverend Ly Tyers von der The Church of the good Shepherd in Kapstadt (Südafrika) und Pfarrer Alexander Gross von der St. Pauli Gemeinde Odessa (Ukraine) gewinnen«, so Markus Engelhardt weiter. Bewährt sich das neue Format, wird es 2023 fortgesetzt.

Livestream für Online-Gemeinde

Parallel wird die Andacht per Livestream auf Youtube übertragen, sodass auch Menschen fernab Dresdens die Andacht mitfeiern können. »Wir wissen, dass Menschen auf der ganzen Welt der Frauenkirche verbunden sind. Die Pandemie hat uns an hybride Formate herangeführt. Wir möchten sie nun einsetzen, um Gemeinschaft über Distanzen hinweg zu stärken und Friedensworte in die Welt hinauszusenden«, erklärt Frauenkirchenpfarrerin Angelika Behnke, Sprecherin des Arbeitskreises Nagelkreuzgemeinschaft Dresden. »Auf diese Weise wird der weltumspannende Charakter der Nagelkreuzgemeinschaft erlebbar.«

Livestream hier verfolgen

Für die inhaltliche Kooperation setzt die Frauenkirche sowohl auf langjährige Partner als auch neue Kontakte. Die notwendige Technik konnte mit Fördermitteln der Programme »Kultur.Gemeinschaften« und »Neustart Kultur« der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und der Kulturstiftung der Länder (KSL) angeschafft werden.


Botschaft des Nagelkreuzes

Seit 2005 ist die Frauenkirche Dresden Teil der Internationalen Nagelkreuzgemeinschaft. Das aus über 150 Partnern bestehende internationale Netzwerk setzt sich – in enger Verbindung zur Kathedrale von Coventry – für Frieden und Versöhnung ein. Sichtbares und verbindendes Zeichen ist das aus drei Zimmermannsnägeln bestehende Kreuz. In der Frauenkirche Dresden hat es auf der Altarmensa des Gotteshauses seinen Platz gefunden.

Wie in vielen Partnergemeinden wird in der Frauenkirche Dresden freitags 12 Uhr das Versöhnungsgebet gesprochen. Es greift die verschiedenen schuldhaften Verstrickungen der Menschen auf, darunter Hochmut, Habgier und Neid. Jeder Vers schließt mit der Bitte »Vater vergib«. Es entstand 1958. In Coventry wird es täglich gebetet, freitags in der Kathedralruine.

www.frauenkirche-dresden.de/nagelkreuz

Veranstaltungsinfos

FR 23.09.2022 | 12 UHR
Friedenswort & Orgelklang
mit Versöhnungsliturgie aus Coventry
Hauptraum & online

weitere Termine
FR 28.10.2022 & 18.11. jeweils 12 UHR

 

gefördert von