Frauenkirchen-Bachtage

Jährlich widmet die Frauenkirche Dresden ihrem musikalischen Paten Johann Sebastian Bach ein eigenes kleines Festival: die Frauenkirchen-Bachtage. 2019 stellen die Frauenkirchen-Bachtage die Vielfalt des Schaffens des Barockmeisters in den weiteren Kontext seiner Zeit.

Bach und die Frauenkirche

Dass sich die Dresdner Frauenkirche der Musik des Organisten, Kantors, Kapellmeisters und Komponisten Johann Sebastian Bach und auch der seiner erweiterten Familie und Zeitgenossen verbunden fühlt, liegt allein schon ob der Kirchraumarchitektur und der Botschaft ihrer Werke nahe. Doch auch ganz konkret ist die Frauenkirche mit dem Namen Bach verbunden.

Am 1. Dezember 1736 erklomm der neu ernannte Hofkomponist Johann Sebastian Bach die Stufen zur Orgelempore. Unter großer Anteilnahme des teils honorigen Publikums gab er ein Dankkonzert für seine Ernennung zum „Churfürstlich-sächsischen und Königlich-Polnischen Hofcompositeur“. Wenige Tage zuvor war bereits sein Sohn Wilhelm Friedemann den engen Wendelgang hinaufgestiegen, um zur Einweihung des Silbermann-Instrumentes zu spielen. Beide, Vater und Sohn – letzterer damals Kantor der nahegelegenen Sophienkirche – wussten dem neuen Instrument eindrucksvolle Klänge zu entlocken. Mit „vollkommnen Applausu“ und „besonderer Admiration“ wurden die Vorspiele aufgenommen, hieß es in den „Dreßdnischen Merckwürdigkeiten“.

Noch heute inspiriert es Kantor und Organisten der Frauenkirche, wenn sie im alten, noch erhaltenen Chorbereich der Frauenkirche die Treppenstufen benutzen, über die einst der große Johann Sebastian Bach schritt. Aufregend, berührend und vielfach faszinierend ist zudem die große Anzahl seiner Werke, die in der Frauenkirche kontinuierlich aufgeführt werden. Mit den Frauenkirchen-Bachtagen, die 2017 bereits zum 6. Mal stattfinden, erweist das musikalische Gotteshaus dem Barockmeister seine besondere Reverenz. 

Zum Auftakt spüren die Musikerinnen und Musiker um Ludwig Güttler den musikalischen Spuren der kursächsischen Residenzstadt Dresden nach. Sie sind mit den Namen Jan Dismas Zelenka, Johann Adolf Hasse und Johann Sebastian Bach untrennbar verbunden. 

KONZERTINFOS | TICKETS

Dieses besondere Konzert des BACHzyklus präsentiert unter der Überschrift »Jesu, meine Freude« u. a. die Triosonate Nr. 4 e-Moll BWV 528, Präludium und Fuge e-Moll BWV 548 sowie Choralbearbeitungen. An der Orgel ist Kreuzorganist Holger Gehring zu erleben.

KONZERTNFOS | TICKETS

Mit Katta ist eine ungemein kreative Organistin aus unserem Nachbarland Tschechien zu hören, die ungeahnte Möglichkeiten ihres Instruments aufzuzeigen vermag. Gemeinsam mit Daniel Hope gestaltet sie ein Programm, das in seinen Bann ziehen wird. 

KONZERTINFOS | TICKETS

Johann Sebastian Bachs »Hohe Messe in h-Moll« verkörpert alles, was sich in seiner Welt denken lässt. Der Thomaskantor verband hier sein christliches Glaubensbekenntnis mit dem künstlerischen, resümierte Geschick und Eingebung in der mustergültigsten Chormusik, die er der Nachwelt hinterlassen hatte.

KONZERTINFOS | TICKETS

Hier wird die musikalische Vielfalt des Barocks offenbar: Neben Bachs Brandenburgisches Konzert Nr. 3 treten Werke von Geminiani, Händel, Telemann und Vivaldi, dargeboten von Daniel Hope, Willi Zimmermann, dem Zürcher Kammerorchester und: Katta!

KONZERTINFOS | TICKETS

Einmal im Jahr lädt Frauenkirchenkantor Matthias Grünert zu einer Kantate zum Mitsingen ein. Gemeinsam mit gestandenen Musikerinnen und Musikern können dann interessierte Laien auf dem Altarplatz musizieren – zur Freude des Publikums.

Tickets & Vorverkauf

Für alle genannten Konzerte und kirchenmusikalischen Veranstaltungen sind noch Tickets vorrätig. Für jeden Geldbeutel sind Angebote dabei: von Konzerttickets für das Orgelkonzert für 8 EUR bis hin zu Karten für max. 54 EUR. Für den Doppelkonzertabend am 5.10. gilt ein Kombirabatt. Infos dazu und Karten erhalten Sie an den Vorverkaufskasse der Stiftung am Georg-Treu-Platz 3 (Mo-Fr 9:00-18:00 Uhr, Tel. 0351-656 06 701, ticket@remove-this.frauenkirche-dresden.de) bzw. online über die Webseite der Frauenkirche. Zudem werden an den CTS-Vorverkaufsstellen Frauenkirchen-Tickets angeboten.