FORUM FRAUENKIRCHE online

»Die Europäische Union und China: Partner oder Rivalen in der Weltordnung von Morgen?«

Öffentliches Online-Forum
Frauenkirche Dresden/Online/Weltweit
Do 9. September 2021 um 19 Uhr (MEZ)

Das Thema des Abends

Die Europäische Union und China: Partner oder Rivalen in der Weltordnung 2020 hat China die USA als wichtigsten Handelspartner der EU abgelöst. Die Wirtschafts- und Handelsbeziehungen mit der Volksrepublik sind für die deutsche, aber auch für die europäische Wirtschaft wichtiger denn je. Das über sieben Jahre verhandelte Investitionsabkommen zwischen China und der EU ist allerdings im Mai 2021 vom Europäischen Parlament auf Eis gelegt worden – als Reaktion auf Sanktionen Chinas gegenüber mehreren Europaabgeordneten. Vorausgegangen waren Meinungsverschiedenheiten über die Unterdrückung der uigurischen Minderheit in China. Die Volksrepublik China ist nicht nur wichtigster Handelspartner der EU, sondern auch ein wichtiger Partner beim Klimaschutz. Zugleich ist China ein Konkurrent auf dem Weltmarkt und im Ringen um Einfluss in einer künftigen Weltordnung und deren grundlegende Normen.

Während in der öffentlichen Debatte zumeist die Differenzen in den China-EU-Beziehungen im Mittelpunkt stehen, möchten wir den Blick auf die globalen Herausforderungen richten, denen sich beide Partner gegenübersehen und danach fragen, wie kooperative Lösungsansätze aussehen könnten. Welche globalen Problemlagen stehen derzeit im Vordergrund? Lassen sich dabei gemeinsame Interessen identifizieren? Wie könnte es gelingen, zu einem abgestimmten oder gar gemeinschaftlichen Vorgehen im Hinblick auf diese gemeinsamen Interessen zu kommen? Wie könnte sich eine derartige Zusammenarbeit wiederum auf das Verhältnis zwischen China und der EU auswirken? Und schließlich: Wie stellt sich die Europäische Union in Zukunft im Kräfteverhältnis China-USA-EU auf?

Das Programm

19.00 UHR | MUSIKALISCHE ERÖFFNUNG
Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

BEGRÜSSUNG
Dr. Eva-Maria Zehrer, Referatsleiterin Veranstaltungen
Sächsische Landeszentrale für Politische Bildung, Dresden

19.05 UHR | DISKUSSION
Reinhard Bütikofer MdEP, Vorsitzender der Delegation des Europäischen Parlaments 
für die Beziehungen zur Volksrepublik China, Brüssel
Prof. Dr. Dr. Nele Noesselt, Lehrstuhl für Politikwissenschaft,
Schwerpunkt China/Ostasien Universität Duisburg/Essen
Prof. Dr. Jinghan Zeng, Professor für China und Internationale Studien
Direktor, Lancaster University Confucius Institute, Lancaster

19:55 UHR | INTERAKTIVER AUSTAUSCH MIT DEM PUBLIKUM

20.15 UHR | MUSIKALISCHE VERABSCHIEDUNG
Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

--

MODERATION
Ariane Reimers, Senior Fellow Mercator Institute for China Studies (MERICS), Berlin

Die Diskutanten

Reinhard Bütikofer gehört seit 2009 dem Europäischen Parlament an. Er ist u. a. Mitglied des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten, stellvertretendes Mitglied des Ausschusses für Internationalen Handel und Vorsitzender der Delegation für die Beziehungen zur Volksrepublik China. Von 2012 bis 2019 war er Ko-Vorsitzender der Europäischen Grünen Partei (EGP). Vor seiner Wahl ins Europäische Parlament war Reinhard Bütikofer Ko-Vorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und zuvor deren Geschäftsführer. 

Nele Noesselt ist seit 2015 Professorin für Politikwissenschaft und Politik Ostasiens/China am Institut für Politikwissenschaft und am Institut für Ostasienwissenschaften (IN-EAST) der Universität Duisburg-Essen. Ihre Forschungsagenda reicht von allgemeinen Fragen der vergleichenden Politik und der nationalen Regierungsführung bis hin zur Weltpolitik und Theorien der internationalen Beziehungen. Nach ihrem Studium der Sinologie und Politischen Wissenschaft in Heidelberg, Peking, Wien wurde Nele Noesselt 2009 in Sinologie und drei Jahre später auch Politikwissenschaft promoviert. Von 2009 bis 2011 war sie Akademische Rätin mit Schwerpunkt Chinesische Politik an der Universität Göttingen. Von 2011 bis 2015 war sie Research Fellow am GIGA Institut für Asienstudien in Hamburg; Sprecherin des GIGA Forschungsteams Komparative Regionalismusstudien und Editorial Team des Journal of Current Chinese Affairs. 2015 folgte die Habilitation in Politikwissenschaft.

Jinghan Zeng ist Professor am Department of Politics, Philosophy and Religion der Lancaster University, wo er einen Lehrstuhl für China and International Studies und zahlreiche weiterer Führungs- und Verbindungspoistionen innehat. Er engagiert sich in der Entwicklung und Umsetzung der China-Strategie der Universität. Zuvor war er Senior Lecturer für Internationale Beziehungen und Direktor des Centre for Politics in Africa, Asia and the Middle East (AAME) an der Royal Holloway, University of London. Er lehrte auch an der University of Warwick und der De Montfort University. Vor seiner akademischen Laufbahn arbeitete er für das Department of Economic and Social Affairs der Vereinten Nationen in New York City. Er ist Fellow der Higher Education Academy (UK). Er hat Abschlüsse von der University of Warwick (PhD, abgeschlossen innerhalb von 2 Jahren, 2014) und der University of Pittsburgh (MA, 2011).

Anmeldung

Für eine aktive Teilnahme per ZOOM melden Sie sich bitte bis zum 08.09. bei der sef: über DIESEN LINK an. Bitte beachten Sie, dass aus organisatorischen Gründen nur Fragen und Kommentare der auf diese Weise angemeldeten Teilnehmenden in den Gesprächsverlauf einfließen können. 

Alternativ sind Sie ebenso herzlich eingeladen, die Veranstaltung über den Stream auf dieser Seite oder direkt bei YOUTUBE zu verfolgen. 

Kooperationspartner

Das Angebot ist eine Kooperationsveranstaltung der Stiftung Frauenkirche Dresden, der Stiftung Entwicklung und Frieden (sef:) und der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung.

Die Reihe FORUM FRAUENKIRCHE wird von der Sächsischen Staatskanzlei unterstützt.