Liebe Gäste der Frauenkirche,

wir möchten Sie zu einer Reise durch die sieben Wochen der Passionszeit 2021 einladen. 

»Ich kann’s mit meinen Sinnen nicht erreichen« ... bei dieser Zeile eines Passionslieds ist der Lieddichter hin- und hergerissen zwischen Verzagen und Bewundern. Kaum zu fassen, was Jesu Leidensweg in dessen ganzer Tragweite für ihn bedeutet. Lassen Sie uns diesen Gedanken und Empfindungen nachgehen über die sieben Passionswochenenden hinweg. Samstags präsentiert Frauenkirchenkantor Matthias Grünert gemeinsam mit dem ensemble frauenkirche dresden Musik der Frühklassik, sonntags stellt Frauenkirchenpfarrerin Angelika Behnke Symbole aus den Evangelien vor, über die Frauenkirchenorganist Samuel Kummer improvisiert. Wir freuen uns, wenn Sie uns begleiten. 

Bleiben Sie gesund und behütet.

Passionsmusik 2 | Schuster: »Andante« aus der Sinfonie D-Dur

Am Vortag zum 2. Sonntag der Passionszeit, Reminscere, erfreut Sie das ensemble frauenkirche dresden mit dem 2. Satz der Sinfonie D-Dur von Joseph Schuster. Dieser war ein angesehener Dresdner Hofkapellmeister und Kirchenkomponist. Auch Wolfgang Amadeus Mozart kannte und schätzte die Kompositionen Schusters; möglicherweise sind sich die beiden Komponisten sogar während Mozarts mehrtägigem Aufenthalt in Dresden 1789 begegnet. Das hier zu hörende »Andante« stellt assoziativ eine Verbindung zum Sonntag Reminiscere her, der von Versen des Psalms 25 geprägt wird: »Gedenke, Herr, an deine Barmherzigkeit und an deine Güte, die von Ewigkeit her gewesen sind.« Viel Freude beim Zuhören.

Passionsimpuls 2 | »Zartheit der Feder«

An den Sonntagen der Passionszeit laden wir ein, mit Musik und Wort sieben Symbolen der Passionszeit nachzuspüren. Der Impuls zum Sonntag Reminiscere, gestaltet von Frauenkirchenorganist Samuel Kummer und Frauenkirchenpfarrerin Angelika Behnke, greift das Motiv der Feder auf. Einerseits weckt sie Erinnerungen an an die Verleugnung des Petrus, andererseits an eine Begebenheit vor über 100 Jahren.

Alle bisherigen Beiträge zur Passionszeit ...

Unterstützen Sie die Frauenkirche

Die finanziellen Folgen des aktuellen Lockdowns treffen die Stiftung Frauenkirche Dresden hart. Wenn Ihnen die medialen Impulse gefallen und Sie die Arbeit der Frauenkirche unterstützen wollen, erwägen Sie bitte eine Spende. Wir danken Ihnen sehr. 

JETZT ONLINE SPENDEN