Gedenken, erinnern, versöhnen

Am 13. Februar 2020 jährt sich die Zerstörung Dresdens zum 75. Mal. Deshalb gestaltet unsere Fördergesellschaft wieder von 15 bis 22 Uhr das "Stille Gedenken vor der Frauenkirche" auf dem Neumarkt. Es wird Raum sein für Gespräche und Begegnungen, aber auch für schweigendes Erinnern. Kerzen können sowohl um die Frauenkirche als auch auf einer vorbereiteten Fläche in Form einer Kerze abgestellt werden. Gegen eine Spende werden Kerzen und weiße Rosen bereitgehalten.

Unser Ziel ist es, ein würdevolles Erinnern an der Frauenkirche ohne jede politische Vereinnnahmung zu ermöglichen. Dieses ist eingebunden in die zahlreichen Veranstaltungen, die in Dresden an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft erinnern.

Dresdner Gedenkweg

Um 18.15 Uhr beginnt zudem der durch die Fördergesellschaft seit 2010 organisierte „Dresdner Gedenkweg“. Er beginnt im Innenhof der Dresdner Synagoge und führt über mehrere Stationen an ausgewählte Stätten, die in Dresden an die Schuld und das Leid der Deutschen im Zweiten Weltkrieg erinnern. Textlesungen leisten einen eigenen Beitrag wider das Vergessen.

Helfer gesucht

Gerade die Veranstaltung am 13. Februar lebt stark vom sehr persönlichen ehrenamtlichen Engagament unserer Helferinnen und Helfer, sei es als Ordner oder beim Ausgeben von Kerzen. Vielen Dank, wenn Sie uns dabei unterstützen möchten. Melden Sie sich gern bei Frau Köhler.

Kontakt

Ansprechpartnerin: Sabine Köhler
Gesellschaft zur Förderung der Frauenkirche Dresden e. V., Georg-Treu-Platz 3, 01067 Dresden
Telefon: 0351 65606-600

Die Frauenkirche zu Gast in Hildesheim

Romanischer Heziloleuchter im Hildesheimer Dom (Foto: Manfred Busch)

Herzliche Einladung zum Frauenkirchentag 2020

Seit 2007 lädt unsere Fördergesellschaft einmal im Jahr zum „Frauenkirchentag“ außerhalb Dresdens ein. Dieser wird durch einen unserer Freundeskreise organisiert. Bewegende Höhepunkte sind die Gottesdienste unter Mitwirkung eines Frauenkirchenpfarrers und die Konzerte mit prominenten Solisten und Ensembles. Darüber hinaus bietet das bunte Programm Führungen und viel Gelegenheit zu Gesprächsrunden, Austausch und geselliger Gemeinschaft der Teilnehmer. Sie alle eint ihr Interesse und ihr ehrenamtliches Wirken für die Frauenkirche.

Weltkulturerbe erleben

Im Jahr 2020 laden wir vom 15. bis 17. Mai in die Bischofsstadt Hildesheim ein. Nach der Gründung des Bistums Hildesheim durch Ludwig den Frommen im Jahr 815 entwickelte sich die Stadt zu einem der bedeutendsten Bischofssitze des Reichs. Insbesondere die erhaltenen Sakralbauten zeugen davon. Der Hildesheimer Dom und der Domschatz wurden 1985 zusammen mit der Kirche St. Michaelis in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen.

Konzert mit Ludwig Güttler

Den mittlerweile 14. Frauenkirchentag organisiert Sigrid Kühnemann. In dem von ihr gemeinsam mit ihrem verstorbenen Mann Wolfgang 1995 gegründeten „Freundeskreis zur Förderung der Frauenkirche Dresden in Celle” engagieren sich Hunderte von Freunden für die Frauenkirche. Mit Führungen, dem Besuch im weltberühmten Dom und Dommuseum, einem Gottesdienst mit Frauenkirchenpfarrerin Angelika Behnke in der Kirche St. Michaelis sowie viel Gelegenheit zu Gesprächen und geselligem Beisammensein wird auch dieser Frauenkirchentag zu einem besonderen Erlebnis werden. Sein Höhepunkt ist das Konzert in der St.-Andreas-Kirche mit Ludwig Güttler und Volker Stegmann (Trompete/ Corno da caccia) mit Friedrich Kircheis (Orgel).

Wir freuen uns auf Sie! Melden Sie sich bis zum 28.2.2020 über unsere Geschäftsstelle an. Das Faltblatt mit Anmeldeformular und weiteren Informationen erhalten Sie HIER.

Kontakt

Ansprechpartnerin: Sabine Köhler
Gesellschaft zur Förderung der Frauenkirche Dresden e. V., Georg-Treu-Platz 3, 01067 Dresden
Telefon: 0351 65606-600