Gesundheitsschutzmaßnahmen

Stand 5. Oktober 2021

Die Frauenkirche Dresden ist für ihre Gäste geöffnet. Dabei hat der Schutz der Gesundheit aller Gäste und Mitarbeitenden oberste Priorität. 

Die Stiftung Frauenkirche Dresden setzt deshalb die Anforderungen, die sich aus den aktuellen Verordnungen des Freistaates Sachsen, der Landeshauptstadt Dresden und der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens zur Eindämmung des Coronavirus ergeben, verantwortungsvoll um.

Folgende allgemeine Schutzmaßnahmen gelten:

Abstandsregeln

  • Alle Gäste und Mitarbeitenden halten einen Mindestabstand von 1,50 m ein. Dieser ist insbesondere beim Ein- und Auslass zu beachten.
  • Nur als solche gekennzeichnete Sitzplatzbereiche oder vom Einlasspersonal zugewiesene / auf Tickets ausgewiesene Sitzplätze dürfen genutzt werden.
  • Bei ausgewählten Veranstaltungen (Konzerte, Foren, Podien) mit weniger als 1.000 Gästen kann der Mindestabstand durch Freilassen mindestens eines Sitzplatzes zwischen unbekannten Dritten reduziert werden. 

Zutritt

  • Die Zahl der Gäste, die sich in den einzelnen Bereichen der Frauenkirche aufhalten / an Angeboten teilnehmen können, ist beschränkt.
  • Inzidenzabhängig (derzeit >35) ist bei ausgewählten Angeboten die Erfassung Kontaktdaten (Name, Anschrift, Tel.nr. oder E-Mail-Adresse) notwendig. Hierfür setzt die Stiftung Frauenkirche Dresden die Apps Pass4all & Luca ein. Alternativ werden die Daten per Kontaktdatenkarte oder im bei Konzerten im Ticketbuchungssystem erfasst. Die Angaben werden datenschutzkonform behandelt. 
  • Gemäß der Regelungen der der Sächsischen Corona-Schutzverordnung kann der Zutritt zu bestimmten Angeboten von 3G- (Geimpft / Genesen / Getestet) bzw. 2G-Regelungen (Geimpft / Genesen) abhängig gemacht werden. Dies ist bei Überschreitung der in der Verordnung ausgewiesenen Schwellenwerte (z. B. Inzidenz >35, Vorwarnstufe, Überlastungsstufe) zwingend bzw. liegt im Falle von Kann-Bestimmungen im Ermessen der Stiftung Frauenkirche Dresden. Die geltende Regelung wird in der Veranstaltungsankündigung jeweils ausgewiesen.
  • Bei geistlichen Formaten orientiert sich das Hygienekonzept der Stiftung Frauenkirche Dresden an den Vorgaben der Sächsischen Landeskirche (z. B. Kontaktdatenerfassung ab einer Inzidenz von >35). 
  • Der Einlass erfolgt per im Hausstand gemeinsam lebenden Personen. 
  • Personen mit coronatypischen Krankheitssymptomen (z. B. Husten, Fieber) sind angehalten, die Frauenkirche nicht zu betreten.

Hygieneregeln

  • Das Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung ist bei der Besichtigung des Kirchraums und beim Kuppelaufstieg bei einer Inzidenz >10 in der Landeshauptstadt Dresden zu jeder Zeit Pflicht.
  • Bei einer Inzidenz <10 kann der Mund-Nasen-Schutz bei Gottesdiensten, Konzerten und Vorträgen am Platz abgenommen werden. Beim Ein- und Auslass ist er zu tragen.
  • Gottesdienstausgestaltende und Künstler*innen sind von der Maskenpflicht befreit.
  • Auf die Einhaltung der Husten- und Niesregeln ist dringend zu achten.
  • An den genutzten Haupttüren stehen Desinfektionsmittel zur Verfügung.
  • Türklinken, Handläufe werden regelmäßig gereinigt.

Angebotsorganisation

  • Die Veranstaltungsdauer und die Zahl der Mitwirkenden sind beschränkt. 
  • Abläufe / Ausgestaltungsformen werden gemäß geltender Regelungen angepasst (z. B. durch verkürzte Veranstaltungsdauer, weniger Mitwirkende, Abstände etc.).
  • Der Kuppelaufstieg ist geöffnet, allerdings ist aktuell keine Aufzugnutzung möglich.
  • Sanitäreinrichtungen stehen bei Gottesdiensten und Konzerten nur sehr eingeschränkt zur Verfügung; die dort geltenden Hygieneregelungen sind ausgewiesen und genauestens zu beachten.
  • Bei Konzerten bleiben die Garderoben geschlossen.

Kommunikation

  • Schilder und Displays weisen alle Regelungen aus. 

 
Stiftung Frauenkirche Dresden