Zu Gast | Dresdner Philharmonie

Datum
Sa, 18. Mai 2019, 20:00 Uhr

Ort
Hauptraum der Frauenkirche

Veranstalter
Dresdner Philharmonie in Kooperation mit der Stiftung Frauenkirche Dresden

Kooperationspartner

Antonio Vivaldi
Concerto g-Moll »per S.A.T. (di) Sas.(soni)a«
RV 576, Concerto D-Dur RV 564a für zwei Violini und
zwei Oboi concertati
Jan Dismas Zelenka
Concerto G-Dur »a 8 Concert(anti)« ZWV 186,
Simphonie a-Moll »a 8 Concert(antini )« ZWV 189
Franz Jakob Horneck
Concerto Es-Dur für Fagott,
Streicher und basso continuo

Dresdner Philharmonie
Leitung und Fagott Sergio Azzolini


Veranstaltung der Dresdner Philharmonie in Kooperation mit der Stiftung Frauenkirche Dresden

Die Dresdner Philharmonie blickt als Orchester der Landeshauptstadt Dresden auf eine 150-jährige Tradition zurück. Seit 1870, als Dresden den ersten großen Konzertsaal erhielt, sind ihre Sinfoniekonzerte ein fester Bestandteil des städtischen Konzertlebens. Bis heute ist die Dresdner Philharmonie ein Konzertorchester mit regelmäßigen Ausflügen zur konzertanten Oper und zum Oratorium. Ihre Heimstatte ist der im April 2017 eröffnete hochmoderne Konzertsaal im Kulturpalast im Herzen der Altstadt. Chefdirigent der Dresdner Philharmonie ist seit 2011 Michael Sanderling. Neben Kurt Masur, Chefdirigent in den Jahren 1967–1972, zählten zu seinen Vorgängern u.a. Paul van Kempen, Carl Schuricht, Heinz Bongartz, Herbert Kegel, Marek Janowski und Rafael Frühbeck de Burgos.

In den letzten Jahrzehnten hat das Interesse an dem eigenwilligen Dresdner Barockmeister Jan Dismas Zelenka stark zugenommen. Zelenkas unverwechselbare Tonsprache ist in ihrer Originalität nur derjenigen Bachs an die Seite zu stellen. Franz Jakob Horneck war Fagottist und katholischer Priester und ein ausgezeichneter Komponist, der musikalische Erfahrungen in Italien sammelte und dabei Bekanntschaft mit Antonio Vivaldi schloss. Dessen hinreißende Konzerte erlebten schon im frühen 20. Jahrhundert eine Renaissance. Die Handschriften aller Werke dieses Programms fanden sich im berühmten »Schranck No: II« in der Katholischen Hofkirche in Dresden und werden jetzt in der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden aufbewahrt.

Tickets erhalten Sie beim Besucherservice der Dresdner Philharmonie Tel. 0351 486 68 66 und www.dresdnerphilharmonie.de


Ticketinformationen

Kartenverkauf durch die Dresdner Philharmonie:
Ticketservice im Kulturpalast Schloßstr. 2 (Eingang Altmarkt) | 01067 Dresden | Tel. (0351) 4 866 866 | ticket@remove-this.dresdnerphilharmonie.de