Verbunden bleiben: Testament und Nachlass

Datum
Mo, 8. April 2019, 17:00 - 19:00 Uhr

Ort
Unterkirche der Frauenkirche

Veranstalter
Stiftung Frauenkirche Dresden

Informationsveranstaltung der Stiftung Frauenkirche Dresden

RA Arno Wolf
Fachanwalt für Erbrecht
Frauenkirchenpfarrer Sebastian Feydt
Geschäftsführer der Stiftung Frauenkirche Dresden
Maria Noth
Kaufmännische Leiterin der Stiftung Frauenkirche Dresden

Ein Testament zu schreiben ist wichtiger, als viele Menschen denken. Es lohnt sich für Jeden, darüber nachzudenken. Mit einem Testament lässt sich frei über den eigenen Nachlass bestimmen und die Gesellschaft nachhaltig mitgestalten. Deshalb entscheiden sich Immer mehr Menschen, neben Familie und Freunden einen gemeinnützigen oder kirchlichen Zweck in ihrem Testament zu bedenken.

Die gemeinnützige Stiftung Frauenkirche Dresden als Erben einzusetzen oder ein Vermächtnis zu Gunsten der Stiftung zu hinterlegen, ist eine Möglichkeit, die jetzige Verbundenheit mit der Frauenkirche Dresden für künftige Generationen wirksam zu machen. Dank des dauerhaften Engagements vieler Menschen gelingt es der Stiftung, die Kirche als Bauwerk zu erhalten, für Menschen verschiedenster kultureller Herkunft zu öffnen und ihre einzigartige Friedensbotschaft in die Welt zu senden.

Die Stiftung Frauenkirche Dresden lädt Interessierte herzlich ein, sich unverbindlich zu Testament, Nachlass und Vorsorge und zu konkreten Möglichkeiten innerhalb der Stiftung Frauenkirche Dresden zu informieren. Mit Rechtsanwalt Arno Wolf steht ein Fachanwalt für Erbrecht und zertifizierter Testamentsvollstrecker der Dresdner Kanzlei Kucklick Börger Wolf & Söllner für Ihre Fragen zur Verfügung.

Programm:

17 Uhr Begrüßung und Einblick in aktuelle Projekte der Stiftung Frauenkirche Dresden
17:15 Uhr Fachvortrag: Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung
17:45 Uhr Pause mit Imbiss
18:15 Uhr Fachvortrag: Ihr Testament richtig gestalten
18:45 Uhr Austausch und Ausklang

Eintritt frei