Forum Frauenkirche

Datum
Do, 7. März 2019, 19:30 Uhr

Ort
Unterkirche der Frauenkirche

Zugang
über Eingang F

Veranstalter
Stiftung Frauenkirche Dresden in Kooperation mit der TU Dresden und der Sächsischen Staatskanzlei

Jahresthema der Veranstaltungsreihe: 
»In guter Gesellschaft – wie wollen wir miteinander leben?«

»Der Zerfall internationaler Ordnungen – was kann deutsche Außenpolitik tun?«
Dr. Norbert Röttgen, MdB
Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses

Wir leben in einer Zeit tiefgreifender Veränderungen. Politische Strukturen, die einst Stabilität und Orientierung boten, bröckeln. Viele Länder agieren nationalstaatlich motiviert, wie es der Ruf nach »America first« oder der Brexit beispielhaft demonstrieren. Deutschland hingegen, seit diesem Jahr nichtständiges Mitglied im UN-Sicherheitsrat, setzt vielmehr auf die Bindungskraft gemeinschaftlichen Handelns. In einer Zeit, in der sich alle scheinbar zuerst auf die Durchsetzung von Eigeninteressen zu besinnen scheinen, wirbt die Bundesrepublik für multilaterale und regelorientierte Lösungen. Dies wird dauerhaft aber nur gehört werden, wenn sich unser Land vor der Übernahme angemessener Verantwortung nicht scheut. 

Norbert Röttgen (*1965 im rheinischen Meckenheim) studierte Rechtswissenschaften in Bonn, wo er 2001 auch promoviert wurde. Seit 1982 ist er Mitglied der CDU. 1992 wurde er zum Vorsitzenden der Jungen Union Nordrhein-Westfalen gewählt und ist seit 1994 Mitglied des Deutschen Bundestages. Als Experte für rechtspolitische Fragestellungen engagierte er sich als rechtspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion sowie als Vorsitzender des Bundesarbeitskreises Christlich-Demokratischer Juristen (BACDJ). Im Februar 2005 übernahm Röttgen den Posten des 1. Parlamentarischen Geschäftsführers der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, ehe er im Oktober 2009 zum Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit berufen wurde. Seit Januar 2014 ist Norbert Röttgen Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses.

--

Die Veranstaltungsreihe Forum Frauenkirche, die die Stiftung Frauenkirche Dresden in Kooperation mit der Sächsischen Staatskanzlei und der Technischen Universität Dresden veranstaltet, hinterfragt im Jahr 2019, was unsere Gesellschaft ausmacht und an welchen Werten sie sich orientiert. In Vorträgen und Diskussionen zu diesem facettenreiche Themenfeld kommen Experten aus Politik und Wirtschaft ebenso zu Wort wie z. B. Mediziner und Theologen. Die Veranstaltungen stehen allen Interessierten offen.

Eintritt frei