»Umkehr zum Frieden«

Datum
So, 8. November 2020, 13:00 Uhr

Ort
Hauptraum der Frauenkirche

Veranstalter
Stiftung Frauenkirche Dresden

Peace Talk
mit Michael Patrick Kelly, Musiker und bildender Künstler

Querstadtein e.V. Dresdner Migrationsgeschichten, Stadtführungen
Banda Internationale, Bandprojekt
Moderation: Andreas Dieterich, Stiftung Frauenkirche Dresden

Mit ihrem tiefen und mächtigen Klang sprechen Glocken eine Einladung aus: Sie rufen zu Gebet und Gottesdienst und bieten Anlass, inne zu halten. In den dunkelsten Tagen deutscher Geschichte jedoch verstummten viele. In beiden Weltkriegen wurden über 150.000 Kirchenglocken beschlagnahmt und eingeschmolzen. Aus ihrem Metall wurde Kriegsgerät hergestellt. Aus Glocken wurden Granaten.

Der Künstler Michael Patrick Kelly hat diesen Weg umgekehrt. Aus Munitionsschrott aus Verdun ließ er eine Glocke, eine #Peace Bell, gießen. Für den Klöppel nutzt er ein Gewehr. Es soll nicht mehr den Tod bringen, sondern Friedensrufe senden. Auf der Glocke sind das Gebot »Du sollst nicht töten« und der biblische Schriftzug »Sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen umschmieden« zu lesen. Im Peace Talk erläutert der Künstler u. a. seine Motivation für das Projekt und was für ihn »Umkehr zum Frieden« ganz persönlich bedeutet.

--

Die #Peace Bell ist während der FriedensDekade (08.-18. November) in der Frauenkirche Dresden zu sehen. 

Ticketinformationen

Aufgrund der großen Zahl an bereits eingegangenen Reservierungswünschen und mit Blick auf die pandemiebedingt eingeschränkten Platzierungsmöglichkeiten wurde die Reservierungsliste geschlossen

Die Bearbeitung der Ticketanfragen erfolgt auf Basis der dann geltenden Gesundheitsschutzmaßnahmen ab ca. Mitte Oktober. Können wir dem Kartenwunsch entsprechen, stellen wir die Einlasskarten per mail als Print@home-Ticket zu. Bitte sehen Sie von zwischenzeitlichen Nachfragen ab.

Beachten Sie, dass die #PeaceBell auch außerhalb der o. g. Veranstaltung bis zum 18. November 2020 bei freiem Eintritt zu Zeiten der Offenen Kirche zugänglich ist.