ABGESAGT: Forum Frauenkirche

Datum
Di, 17. November 2020, 19:30 Uhr

Ort
Hauptraum der Frauenkirche

Veranstalter
Stiftung Frauenkirche Dresden

Die Veranstaltung kann leider nicht stattfinden.

--

Podiumsdiskussion
»Schwerter zu Kampfdrohen  Frieden schaffen mit intelligenten Waffen?«

Veranstaltung im Rahmen der 40. Ökumenischen FriedensDekade »Umkehr zum Frieden«

Auf dem Podium

Renke Brahms studierte Evangelische Theologie in Münster, Tübingen und Göttingen und wurde 1985 ordiniert. Anschließend war er viele Jahre Pastor. 2007 wurde er vom Kirchentag zum Schriftführer der Bremischen Evangelischen Kirche gewählt. Seit 2008 ist er erster Friedensbeauftragter der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Als solcher koordinierte er die inhaltlichen Impulse der EKD-Friedensdenkschrift  "Aus Gottes Frieden leben - für gerechten Frieden sorgen" (2007). Seit 2019 steht er der Evangelischen Wittenbergstiftung als Direktor vor. Ferner ist Renke Brahms Mitglied im Beirat der evangelischen Seelsorge in der Bundeswehr.

Dr. Elisabeth Hoffberger-Pippan ist Mitglied der Forschungsgruppe Sicherheitspolitik der Stiftung Wissenschaft und Politik. Von 2015 bis 2020 war sie Universitätsassistentin am Institut für Völkerrecht, Luftfahrtrecht und Internationale Beziehungen an der Johannes Kepler Universität, Linz und forschte u. a. über den Einsatz von Drohnen und anderen unbemannten Luftfahrzeugen durch die Exekutive. Seit August 2020 ist die Wissenschaftlerin Mitglied im Projekt International Panel on the Regulation of Autonomous Weapons (iPRAW). 

N.N.

Moderation: Alexandra Gerlach

--

Hauptraum (Zugang über Eingang D)
Eintritt frei

--

Die Veranstaltungsreihe

Das Forum Frauenkirche, das die Stiftung Frauenkirche Dresden in Kooperation mit der Sächsischen Staatskanzlei und der Technischen Universität Dresden sowie bei Podien mit dem Deutschlandfunk Kultur veranstaltet, hinterfragt unter dem Jahresmotto »In guter Gesellschaft – wie wollen wir miteinander leben?«, was unsere Gesellschaft ausmacht und an welchen Werten sie sich orientiert. In Vorträgen und Diskussionsrunden kommen Experten aus Politik und Wirtschaft ebenso zu Wort wie z. B. Mediziner und Theologen. Die Veranstaltungen stehen allen Interessierten offen.

Eintritt frei