Vom Tod ins Leben

Mit Wort, Klang, aber auch Momenten der Stille thematisiert die Frauenkirche während der Karwoche den Leidensweg Jesu und lädt zu eigens gestalteten Angeboten ein. Die Feier der Osternacht am Karsamstag lenkt den Blick auf die anbrechende Osterzeit.

„Die Botschaft dieser Tage ist, dass der Tod nicht das letzte Wort über unser Leben behält“, erklärt Frauenkirchenpfarrerin Angelika Behnke. „Wir laden alle Menschen in die Frauenkirche ein, um sich an diesem authentischen Ort von Zerstörung und Neubeginn aufrichten zu lassen."

Abschluss der Passionszeit

Am Palmsonntag, der die Karwoche einleitet, predigt am Morgen Landesbischof Dr. Carsten Rentzing und am Abend Altbischof Jochen Bohl. Im 11-Uhr-Gottesdienst erklingen Auszüge aus Mozarts »Spaur-Messe«. Das gesamte Werk ist im Rahmen der nachmittäglichen Geistlichen Sonntagsmusik zu erleben, die vom Chor der Frauenkirche und der Chursächsischen Philharmonie Bad Elster auf historischen Instrumenten gestaltet wird.  

Am Gründonnerstag, an dem Christen an das letzte gemeinsame Essen Jesu mit seinen Jüngern erinnern, feiert Pfarrerin Behnke um 18 Uhr einen Gottesdienst mit Heiligem Abendmahl.

Am Karfreitag, dem Tag des Kreuzestodes Jesu, lädt sie um 15 Uhr zu einem Gottesdienst zur Sterbestunde ein, in dem auch Choräle aus Bachs »Johannespassion« zu hören sind. Bereits am Morgen gestaltet Frauenkirchenpfarrer Sebastian Feydt einen Gottesdienst, der um 11 Uhr beginnt. Am Abend bringt Frauenkirchenkantor Matthias Grünert traditionell die »Johannespassion« von Johann Sebastian Bach zur Aufführung. Mit den renommierten Solisten Hannah Morrison (Sopran), Marie Henriette Reinhold (Alt), Mirko Ludwig (Tenor), Andreas Scheibner (Bass) und Wilhelm Schwinghammer (Vox Christi) musizieren der Kammerchor der Frauenkirche und das ensemble frauenkirche dresden. Tickets zu 74 € | 54 € | 29 € und 14 € kann man im Vorverkauf und an der Abendkasse erwerben.

Am Karsamstag, dem Tag der Grabesruhe, lädt die Frauenkirche von 13 bis 17:30 Uhr zu einer gestalteten Besichtigung ein. Die Gäste der Frauenkirche erwarten Texte und besinnliche Klänge. Den Übergang von der Passions- in die Osterzeit markiert dann die spätabendliche Feier der Osternacht. Im Hauptraum gestaltet das Ensemble Agenda St. Jacob die Liturgie mit vokaler Musik aus dem alten Erzgebirge. Als Grundlage dient ein Messbuch für die Kirche St. Jacob zu Chemnitz von 1714. Zur selben Zeit versammelt sich eine kleine Taufgemeinde in der Unterkirche. „So wie das ewige Leben den Tod überwindet, feiern wir in der ehemaligen Grablege mit Taufen und einer Konfirmation das Ja zum Beginn des Lebens mit Gott. Danach tragen die Getauften und die Konfirmierte das Licht ihrer Tauf-  und Konfirmationskerzen in den Hauptraum und spenden es an die dortige Gemeinde aus“, erklärt Frauenkirchenpfarrerin Angelika Behnke. „So wird das Osterlicht aus dem Dunkel der Unterkirche zum leuchtenden Botschafter der Auferstehung.“ Bereits seit 2006 feiert die Frauenkirche in der Osternacht die Taufen von Erwachsenen, die zuvor den Kurs „Religion für Neugierige“ besucht haben. Er wird gemeinsam von Kreuz- und Frauenkirche angeboten. Über 380 Glaubensinteressierte nahmen bisher an den Kursen teil. 

Die Osternacht bildet den Übergang von der Passions- zur Osterzeit, vom Dunkel ins Licht.Vokalmusik aus dem 18. Jahrhundert, die Agenda St. Jakob, erklingt.Ein bewegender Moment: Das Osterlicht wird in den Hauptraum getragen.Teil der Osternachtsfeier sind traditionell Taufen von Erwachsenen.Sie sagen mit der Taufe Ja zum Glauben.An der Osterkerze werden ihre Taufkerzen entzündet.Das Osterlicht wird an die Gemeinde ausgespendet.Es wird untereinander weitergegeben.Die Gemeinde feiert den Gottesdienst im kerzenerhellten Kirchraum.
Die Osternacht bildet den Übergang von der Passions- zur Osterzeit, vom Dunkel ins Licht.
Vokalmusik aus dem 18. Jahrhundert, die Agenda St. Jakob, erklingt.
Ein bewegender Moment: Das Osterlicht wird in den Hauptraum getragen.
Teil der Osternachtsfeier sind traditionell Taufen von Erwachsenen.
Sie sagen mit der Taufe Ja zum Glauben.
An der Osterkerze werden ihre Taufkerzen entzündet.
Das Osterlicht wird an die Gemeinde ausgespendet.
Es wird untereinander weitergegeben.
Die Gemeinde feiert den Gottesdienst im kerzenerhellten Kirchraum.

Beginn der Osterzeit

Am Ostersonntag steht alles im Zeichen des neuen Lebens. Im Festgottesdienst am Morgen predigt Pfarrerin Behnke und es erklingt Bachs Osteroratorium. Am Abend predigt Oberlandeskirchenrat Dr. Peter Meis. Ein besonderes Konzerterlebnis erwartet die Besucher zum Ausklang des Tages: Frauenkirchenorganist Samuel Kummer präsentiert an der klangschönen Kern-Orgel im Rahmen des BACHzyklus ein österliches Programm unter dem Titel »Christ ist erstanden«. Tickets zu 12 € sind im Vorverkauf und an der Abendkasse erhältlich.

Am Ostermontag findet um 11 Uhr nochmals ein besonderer Gottesdienst statt. Eingeladen sind alle Paare, die 2009 in der Frauenkirche getraut wurden und somit in diesem Jahr ihr 10. Traujubiläum feiern. Den Gottesdienst gestalten Frauenkirchenpfarrer Sebastian Feydt und sein früherer Amtskollege Holger Treutmann, die die überwiegende Zahl der knapp 30 Paare getraut haben.

Besichtigungsmöglichkeiten

Wer die Frauenkirche abseits der vielen Veranstaltungsangebote geführt oder individuell entdecken will, hat dafür an den Ostertagen verschiedentlich die Möglichkeit. Erfahrungsgemäß nutzen viele Besucher die nachmittäglichen Besichtigungszeiten am Ostersonntag (12.30–16.30 Uhr) bzw. am Ostermontag (13–18 Uhr). Ab dem nachfolgenden Wochenende ist die Frauenkirche auch wieder an Sonntagabenden (ab 28.4. | 19.30–21.30 Uhr) geöffnet, um ein zusätzliches Besichtigungszeitfenster zu bieten. (Alle Zeiten der Offenen Kirche finden Sie im Veranstaltungskalender.)

Der Kuppelaufstieg empfängt seine Besucher am Gründonnerstag und Karsamstag von 10–18 Uhr, am Karfreitag von 12:30–14 Uhr und 16–18 Uhr sowie am Ostermontag von 12:30–18 Uhr.

Gottesdienste

Gründonnerstag, 18. April  | 18 Uhr 
Gottesdienst mit Heiligem Abendmahl

Karfreitag, 19. April
11 Uhr
Gottesdienst 
15 Uhr Gottesdienst zur Sterbestunde 

Karsamstag, 20. April | 21.30 Uhr
Osternacht mit Erwachsenentaufen

Ostersonntag, 21. April | 11 Uhr
Festgottesdienst

Ostermontag, 22. April | 11 Uhr
Festgottesdienst 

Kultur

Karfreitag, 19. April | 20 Uhr
Johann Sebastian Bach
Johannespassion BWV 245
TICKETS

Ostersonntag, 21. April | 20 Uhr
BACHzyklus
Das gesamte Orgelwerk Johann Sebastian Bachs an 20 Abenden
Konzert XIV »Christ ist erstanden«
Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer
TICKETS

Besichtigung (Auswahl)

Karsamstag, 20. April
13-17.30 Uhr 
Offene Kirche mit gestalteter Besichtigung in Wort und Musik unter dem Leitmotiv »Und den Sabbat über ruhten sie nach dem Gesetz« Lukas 23,56

Ostersonntag, 21. April
12.30-16.30 Uhr 
Offene Kirche (individuelle Besichtigungsmöglichkeit)


(Weitere Zeiten zu anderen Terminen finden Sie im Veranstaltungskalender.)