Lehrreich und inspirierend: Neuer Ausbildungskurs für Kirchenführer*innen

Praxisrelevantes Wissen vermittelt zu bekommen, um es bald selbst einzusetzen und weiterzugeben: Ein Kurs für angehende Kirchenführerinnen und Kirchenführer macht das ab März 2020 möglich. Ein paar freie Plätze gibt es noch.

Die Idee zu einer institutionsübergreifenden Initiative zur Schulung von Kirchenführerinnen und Kirchenführern gab es schon lange bevor der erste Kurs vor sieben Jahren startete. Trotzdem war es ein Sprung ins kalte Wasser. „Natürlich waren wir hoffnungsvoll, als wir 2012 den Kurs konzipierten. Dass er aber so positiv aufgenommen wird und seither Menschen aus ganz Sachsen und darüber hinaus erreicht, ist eine große Freude. Es zeigt aber auch den Bedarf“, erklärt Dr. Anja Häse. Sie ist für die Bildungsarbeit und den Besucherdienst der Stiftung Frauenkirche Dresden verantwortlich. Gemeinsam mit Jürgen Küfner, dem heutigen Direktor der Volkshochschule Dresden, leitet sie den Ausbildungsgang, der interessierte Laien zu Kirchenführern schult.

Ein aufgeschlossenes Miteinander

Inzwischen haben vier Jahrgänge den 12-monatigen, vom Bundesverband Kirchenpädagogik zertifizierten Kurs absolviert. Die 60 Männer und Frauen kamen sowohl aus Städten wie Berlin, Leipzig, Chemnitz, Dresden, Bautzen, Annaberg, Plauen und Freiberg als auch aus dem ländlichen Raum wie aus der Oberlausitz, dem Erzgebirge und aus Mittelsachsen. Die Gruppen waren ganz unterschiedlich zusammengesetzt: Es nahmen Studierende ebenso teil wie Menschen, die gerade in den Ruhestand eingetreten waren, Gästeführerinnen, Theologen, Bauingenieure, Ethiklehrer, Veraltungsangestellte und Kirchenmusiker. „Sie alle eint das Interesse an Kirchenräumen, die sie sich selbst und anderen Menschen erschließen wollen“, so Kursleiterin Häse.

Sieben Module, die inhaltlich von Kirchen- und Kunstgeschichte über Didaktik und Methodik bis hin zu Rhetorik und Präsentation reichen, befähigen sie dazu. In vier mehrtägigen Workshops an und drei einzelnen Studientagen trifft sich die Gruppe dafür – ganz bewusst aber nicht nur in Seminarräumen. „Das Besondere an unserem Kurs ist, dass wir Theorie und Praxis verbinden. Wir sprechen nicht nur über Architekturstile, wir besuchen das romanische Kloster Wechselburg, den gotischen Meißner Dom und die barocke Annakirche in Krakau. Vor Ort vermitteln wir notwendiges kunsthistorisches und theologisches Fachwissen. Einen wesentlichen Teil der Ausbildung nehmen kirchenpädagogische Praxisübungen ein. Dabei regen wir zu einem intensiven Austausch untereinander an, sodass wir an- und miteinander lernen“, so Anja Häse. „Die Rückmeldungen der Teilnehmenden zeigen, dass sie genau das besonders wertschätzen.“

Viele setzen das Gelernte unmittelbar um

Hoch erfreut ist Anja Häse darüber, dass die Absolventinnen und Absolventen der bisherigen Kurse nun tatsächlich helfen, ihre Gotteshäuser zu Offenen Kirchen machen. Sie sind in der St. Annenkirche in Annaberg ebenso zu finden wie in der Dresdner Kreuzkirche, der Taborkirche in Berlin und der Barockkirche in Ebersbach-Neugersdorf. Auch zum Kirchenführerteam der Frauenkirche Dresden stießen Teilnehmende hinzu. Damit wird das originäre Ansinnen der Kursleiter ebenso erfüllt wie das der unterstützenden Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens, die den 375 € teuren Kurs auf Antrag mit bis zu 75 Prozent fördert.

Der nächste Kurs startet im Frühjahr 2020

Mittlerweile ist der fünfte Ausbildungsgang in Planung. Er beginnt im März 2020. Schon jetzt liegen erste Anmeldungen vor, es stehen aber noch einige Plätze für Interessierte zur Verfügung. 

Weiterführende Informationen

Termine und Inhalte (Auszug)

Modul 1 | 19.03.2020 | Dresden
Rollenverständnis und Leitbild Kirchenführer/in

Modul 2 | 27. – 29.04.2020 | Kloster Wechselburg
Geschichte, Kunst und Theologie von Rom bis zum Mittelalter; Kirchenerschießungen, Erfahrungswege

Modul 3 | 13. – 15-07.2020 | Meißen
Glaube und Architektur in der Gotik; Phasen und Zielgruppen; kirchenpädagogische Methoden

Modul 4 | 08. – 11.10.2020 | Krakau & Breslau
Renaissance und Barock

Modul 5 | 12.11.2020 | Bautzen
Didaktische und methodische Grundfragen; Liturgie und liturgische Ausstattungsgegenstände

Modul 6 | 08.12.2020 | Dresden
Orgel und Geläut; Selbstverständnis und individueller Stil; Rhetorik und Präsentation

Modul 7 | 10. – 12.032021 | Berlin
Vom Klassizismus zur Neuzeit; Examensvorbereitung

Zertifizierung

Durch Ablegen eines Prüfungsteils kann das Zertifikat des Bundesverbandes Kirchenpädagogik e. V.  erworben werden. Es weist den erfolgreichen Abschluss einer Ausbildung als Kirchenführer/in nach und ist bundesweit anerkannt. 

Kosten

Die Kursgebühr beträgt 375 €*.
Hinzu kommen individuelle Kosten durch Anfahrten, Übernachtungen und Verpflegung.

* Die Teilnahme kann gefördert werden. Für Mitglieder Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens ist eine anteilige Unterstützung (bis zu 75 Prozent der Kursgebühr) vorgesehen, die nach dem erfolgreichen Abschluss mit Zertifikatserwerb beantragt werden kann.  

Kontakt & Anmeldung

Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme haben bzw. weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:

Dr. Anja Häse, Leiterin Bildung · Besucherdienst, Stiftung Frauenkirche Dresden
Tel. 0351/656 06 540 | E-Mail ahaese@remove-this.frauenkirche-dresden.de 

WEITERE INFORMATIONEN ONLINE