Zukunft gestalten

Die Frauenkirche verbindet auf vielfältige Weise Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Sie lädt ein zu erinnern und versöhnend zu leben – heute und morgen. Sie war, ist und bleibt eine geistliche und kulturelle Heimat für eine große überregionale Gemeinschaft. Bleiben Sie der Frauenkirche Dresden dauerhaft verbunden und haben Sie Anteil daran, das einzigartige Bauwerk für künftige Generationen zu erhalten und mit Leben zu füllen!

Warum ein Testament wichtig ist

Was bleibt, wenn ich gehe? Diese Fragen stellen sich viele Menschen, vor allem in der zweiten Lebenshälfte. Und häufig kommen sie zu dem Schluss, dass sie über ihr Leben hinaus etwas Bleibendes hinterlassen möchten. Sie wollen – neben der Berücksichtigung Ihnen nahestehender Personen – eine Sache unterstützen, die Ihnen wichtig ist und am Herzen liegt. Wer seinen Nachlass nach seinen Wünschen gestalten möchte, sollte ein Testament aufsetzen. Mit einem Testament lässt sich die Gesellschaft nachhaltig mitgestalten. Deshalb entscheiden sich immer mehr Menschen, neben Familie und Freunden einen gemeinnützigen oder kirchlichen Zweck in ihrem Testament zu bedenken. Die gemeinnützige Stiftung Frauenkirche Dresden als Erbin zu bestimmen oder ihr ein Vermächtnis zuzuwenden sind Möglichkeiten, Ihrer Verbundenheit mit der Frauenkirche Dresden zum Ausdruck zu bringen und ihr eine Zukunft zu geben.

Vererben oder Vermachen?

Erbschaft

In Ihrem Testament legen Sie fest, wer Ihr Erbe sein wird und bestimmen im Falle der Erbeinsetzung der Stiftung Frauenkirche Dresden so mehr als nur die Weitergabe Ihres Vermögens.

Sie legen damit rechtlich verbindlich fest, dass Ihr Nachlass auch nach Ihrem Tode in Ihrem Sinne eingesetzt wird. Die Person oder Institution, die Sie in Ihrer testamentarischen Verfügung als Erbe benennen, wird Ihr Rechtsnachfolger mit allen Rechten und Pflichten.

Vermächtnis

Wollen Sie zum Beispiel eine Person oder eine gemeinnützige Organisation wie die Stiftung Frauenkirche Dresden in Ihrem Letzten Willen bedenken, können Sie dies neben einer Erbeinsetzung mit einem Vermächtnis in Ihrem Testament tun.

Mit dem Vermächtnis wenden Sie einen Vermögensgegenstand, zum Beispiel eine Geldsumme oder Sachwerte, zu. Sie können beliebig viele Vermächtnisse an beliebig viele Empfänger in Ihrem Testament aussetzen.

Steuerbefreit

Der Staat würdigt gesellschaftliches Engagement. Die gemeinnützige Stiftung Frauenkirche Dresden ist bei testamentarischen Zuwendungen von der Erbschaftssteuer befreit. Ihre Zuwendung kommt ohne Abzüge der Frauenkirche zugute.

Sie wollen mehr erfahren?