Reverend Dr. Irene Ahrens gestorben

Die Stiftung Frauenkirche Dresden trauert um Reverend Dr. Irene Ahrens. 

Von 2006 bis 2015 koordinierte sie die Anglikanischen Gottesdienste, von denen sie die überwiegende Zahl selbst gestaltete und durch ihre offene und herzliche Art prägte. Wie ihre Heimatgemeinde, die St George's Anglican Church in Berlin, mitteilte, verstarb Irene Ahrens am 11. Mai 2019.

Irene Ahrens, geboren 1940 in Berlin, hatte in Deutschland und den USA Kunstgeschichte, Archäologie und Literatur studiert. Von 1984 bis 1999 lebte sie in London und absolvierte später am renommierten Kings College ein Theologiestudium. 1995 wurde sie als eine der ersten Frauen zum Priester ordiniert. Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland leitete sie ab dem Jahr 2000 gemeinsam mit ihrem Kollegen Christopher Jage-Bowler viele Jahre lang die rege Berliner Gemeinde St. George`s. 

Der Frauenkirche war Irene Ahrens aufs Engste verbunden. Besonders lag ihr die Botschaft der Kirche am Herzen: die Möglichkeit zum Neubeginn durch ein versöhntes Miteinander. Dass aus einem Trümmerberg eine lebendige Kirche mit einer internationalen Gemeinde erwachsen konnte, war für sie ein kraftvolles Zeichen der Ermutigung. Es bestärkte sie in all ihrem Wirken sowohl hier in Dresden als auch in Berlin. 

Von Beginn an unterstützte sie Idee, am Nagelkreuzort Frauenkirche regelmäßige anglikanische Gottesdienste in englischer Sprache zu etablieren. Im Juni 2006 gestaltete sie den ersten "Anglican service", predigte in vielen weiteren und lud auch immer wieder internationale Gastprediger ein, um den länder- und konfessionsverbindenden Grundgedanken zu unterstreichen. Insgesamt trugen über 100 Gottesdienste ihre Handschrift. Im Dezember 2015 wurde Irene Ahrens aus ihrem Dienst für die Frauenkirche verabschiedet. 

Beisetzung

Die Beerdigung wird am Himmelfahrtstag, am 30. Mai 2019, um 12 Uhr in St. George's in Berlin stattfinden.