Dresdner Nagelkreuzgemeinschaft feiert weltweiten Nagelkreuzsonntag

Am 1. September 2019 feiern wir in der Frauenkirche erstmals den internationalen Nagelkreuzsonntag. Dies geht auf eine Initiative der weltweiten Nagelkreuzgemeinschaft zurück.

Alle Nagelkreuzzentren sind eingeladen, mit einer verbindenden Liturgie, die in der Kathedrale von Coventry entwickelt wurde, Gottesdienst zu feiern und so ein Zeichen der geistlichen Einheit zu setzen.

"Wir feiern, dass wir ein Teil dieses weltumspannenden Versöhnungsnetzwerkes sind", erklärt Frauenkirchenpfarrerin Angelika Behnke. "Wir wollen diesen besonderen Anlass nutzen, um gemeinsam zu beten, auf Gottes versöhnendes Wort zu hören und darüber nachzudenken, wie sich unsere Rolle auf dem Weg der Versöhnung gestaltet."

In Dresden gibt es mittlerweile fünf Nagelkreuzorte: die Diakonissenanstalt, die Kreuzkirche, die Kirchgemeinde Maria am Wasser, die Busmannkapelle und die Frauenkirche. Sie alle werden den Nagelkreuzsonntag als Dresdner Nagelkreuzgemeinschaft zusammen feiern. Aus organisatorischen Gründen sind sie in diesem Jahr etwas früher dran als die Schwestern und Brüder in den Nagelkreuzzentren weltweit, die den letzten Septembersonntag ausgewählt haben. Dieser war in Dresden jedoch in einigen Zentren aufgrund langfristig anderer Planungen bereits belegt. 

Mit dem 1. September wurde aber eine stimmige Alternative gefunden. "Als Weltfriedenstag ist er ein sehr passender Termin", so Angelika Behnke. "Das Engagement für ein friedliches und gerechtes Miteinander in der Gesellschaft sind der Nagelkreuzgemeinschaft aus dem Evangelium heraus Anliegen und verantwortungsvoller Auftrag. Daran wollen wir als Vorbereitungsteam auch ganz bewusst am Wahlsonntag erinnern."

„Die Nagelkreuzgemeinschaft erinnert uns daran, dass das Evangelium uns aufruft, auf andere zuzugehen, ganz gleich, wer sie sind, ganz gleich, was sie glauben, ganz gleich, welches Bekenntnis und welche Überzeugungen sie haben. Versöhnung steht im Zentrum, und deshalb sollten wir uns alle davon begeistern lassen und Teil der Nagelkreuzgemeinschaft sein.“

Revd. Robert Childers, Präsident der Nagelkreuzgemeinschaft Nordamerika

„Es ist offensichtlich, dass die Arbeit der Versöhnung alles andere als vollendet ist, dass wir andere einladen müssen, um sich unserem Dienst anzuschließen, da wir es nicht alleine schaffen können. Wir sind auf Gemeinschaft angewiesen.“

Bronwyn Damon, Vorsitzende der Nagelkreuzgemeinschaft Südafrika

Feiern Sie also mit – am 1. September mit der Dresdner Nagelkreuzgemeinschaft in der Frauenkirche oder am 29. September in anderen Nagelkreuzzentren in Ihrer Nähe. Besinnen wir uns vor Gott und in seinem Geist des Friedens auf unsere Möglichkeiten, versöhnend zu wirken. Vergewissern wir uns der Verbundenheit und danken wir für ein weltweites Netzwerk, das von der St Michael’s Cathedral in unserer Partnerstadt Coventry ausgegangen ist.

Weitere Informationen: www.nagelkreuz.org