Das Miteinander aus Klang, Botschaft und Raum prägt das Musikprogramm der Frauenkirche des kommenden Jahres. Mit mehr als 120 Veranstaltungen schlägt es den Bogen von Bach bis Bernstein, Schütz bis Schönberg, Praetorius bis Pärt. MEHR ERFAHREN

Das aktuelle Musikjahr hält vielfältige Angebote bereit. Kuratiert wurde das Programm von Artistic Director Daniel Hope und Frauenkirchenkantor Matthias Grünert. 

Ob Trompete und Orgel, a-cappella oder Chorsinfonik – die Geistlichen Sonntagsmusiken geleiten mit einem abwechslungsreichen Programm durch das Kirchenjahr. 

Die imposante Kern-Orgel der Frauenkirche bereichert Gottesdienste und Andachten und ist in einer Vielzahl von Konzerten zu hören.

Um Kinder und Jugendliche an Kirchenmusik heranzuführen, gibt es für sie eigene Angebote, die jeweils auf spezielle Altersgruppen zugeschnitten sind.

Sa, 2. Oktober 2021 | 20:00 Uhr
Messe in h-Moll


Johann Sebastian Bach Messe h-Moll BWV 232
Solisten | Kammerchor der Frauenkirche
ensemble frauenkirche dresden

So, 3. Oktober 2021 | 16:00 Uhr
Krönungsmesse


Geistliche Sonntagsmusik
Projektchor zum Mitsingen
Solisten | ensemble frauenkirche dresden

Mo, 4. Oktober 2021 | 20:00 Uhr
Stipendiatenkonzert


Young Artists
Es musizieren Stipendiaten von
Yehudi Menuhin Live Music Now e. V.

Fr, 8. Oktober 2021 | 20:00 Uhr
Psalmen Davids


Heinrich Schütz Musikfest zu Gast
Eröffnungskonzert
Gabrieli Consort & Players | Paul McCreesh

Mi, 13. Oktober 2021 | 20:00 Uhr
Dresdner Orgelzyklus


Gemeinsame Orgelkonzertreihe der
Dresdner Innenstadtkirchen und des Kulturpalastes
Orgel Christoph Bossert (Würzburg)

Zwei Vokalensembles – der Kammerchor und der Chor der Frauenkirche – sowie das ensemble frauenkirche gestalten eine Vielzahl musikalischer Angebote.

Die musikalische Vermittlung der Botschaft der Frauenkirche ist für ihn gleichermaßen Verantwortung und Inspiration. Er kuratiert über 50 Konzerte pro Jahr.

Das kirchenmusikalische Leben verantworten und gestalten zwei Kirchenmusiker: Frauenkirchenkantor Matthias Grünert und Frauenkirchenorganist Samuel Kummer.