BACHs Orgelrezital

Datum
Mi, 12. Dezember 2018, 20:00 Uhr

Ort
Hauptraum der Frauenkirche

Veranstalter
Stiftung Frauenkirche Dresden

Eine musikalische Reise mit Werken Johann Sebastian Bachs
in das barocke Dresden von 1736

Johann Sebastian Bach
Allabreve D-Dur BWV 589
Triosonate D-moll BWV 527
Dorische toccata und Fuge D-moll BWV 538
Choralbearbeitungen aus der Schübler-Sammlung BWV 645 – 650
Aria BWV 988,1, Praeludium
Fuge G-Dur BWV 541

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer


Samuel Kummer (*1968) studierte Kirchenmusik an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. In den Orgelklassen von Ludger Lohmann, Christoph Bossert und Werner Jacob erarbeitete er sich ein breites Repertoire. Seine außergewöhnlichen und mit Preisen bedachten Fähigkeiten als Orgelimprovisator konnte er u.a. bei Wolfgang Seifen vertiefen. Wichtige Impulse erhielt er zudem von Marie-Claire Alain, Olivier Latry, Hans Fagius und Lorenzo Ghielmi. 2005 wurde er an die Dresdner Frauenkirche berufen, wo er seither für die gesamte Orgelmusik verantwortlich ist. Konzertreisen führten Samuel Kummer bereits in viele europäische Länder sowie nach Mittelamerika, in die USA und nach Japan. Er trat bei renommierten Festivals auf und konzertierte als Solist mit namhaften Orchestern. Samuel Kummer ist Preisträger internationaler Orgelwettbewerbe wie dem »Concours L’ Europe et L’ Orgue« sowie dem »Internationalen Orgelwettbewerb Odense«. Seine CDs mit Orgelwerken von Bach und Duruflé ernteten einhelliges Lob in der internationalen Fachpresse und die Einspielung von Viernes Symphonie Nr. 3 und Nr. 5 wurde mit dem Diapason d’Or 9/2008 geehrt. Seit 2007 ist Samuel Kummer Lehrbeauftragter für Orgelimprovisation und Literaturspiel an der Hochschule für Kirchenmusik Dresden.

Sie war gerade geweiht, als kein geringerer als Johann Sebastian Bach sie unter seinen Händen prüfte: die von Gottfried Silbermann erbaute Orgel – ein Meisterwerk, die dem Namen „Königin der Instrumente“ vollends entsprach. Einem illustren Auditorium bereitete Bach am 1. Dezember 1736 einen zweistündigen Klanggenuss, obwohl der Kirchraum, in dem sich das Publikum versammelt hatte, noch gar nicht fertig gestellt war. Mit dem Konzert wollte der ambitionierte Thomaskantor sich für den soeben von König August III. verliehenen Titel des Churfürstlich-sächsischen Hofkompositeur bedanken. Welche Werke Bach darbot, über welche Themen und Choräle er improvisiert haben mag, ist leider nicht überliefert. Einige seiner Orgelwerke jedoch stehen in unmittelbarer Nähe zu Bachs häufigen Reisen nach Dresden. Bachs Orgelrezital lässt seine Begegnung mit der Silbermannorgel der Frauenkirche vor unseren Ohren lebendig werden. Lassen Sie sich einladen zu einer musikalischen Reise in das barocke Dresden von 1736.

Ticketinformationen

Vorverkauf:10,00 €
Abendkasse:10,00 €

Reservierungsanfrage senden