Offene Kirche

Datum
So, 17. Oktober 2021, 13:00 - 16:30 Uhr

Ort
Hauptraum der Frauenkirche

Veranstalter
Stiftung Frauenkirche Dresden

mit Besichtigungsmöglichkeit sowie Impulsen und Musik zum Thema 
»Orient und Okzident sind nicht mehr zu trennen« – Keine Plätze für Hetze!

gestaltet von
Frauenkirchenpfarrer Markus Engelhardt
Gesangsensemble »Erhebet eure Herzen«
(ehem. Mitglieder des Dresdner Kreuzchores)
Kirchenführerinnen und Kirchenführer

--

Am 17. Oktober begeht Pegida auf dem Altmarkt den 7. Jahrestag seiner Gründung. Sieben Jahre, in denen Montag für Montag Botschaften des Hasses, der Wut und der Hetze von den Plätzen unserer Stadt verbreitet wurden. Immer mehr hat sich diese Bewegung radikalisiert. Sie bietet Holocaustleugner*innen, Rechtsradikalen, völkisch-rassistischen Teilen der AfD und Nazis eine geistige Heimat. 

Doch in unserer Stadt darf es keinen Platz für Hass und keine Plätze für Hetze geben! Diese Botschaft sind wir auch nach sieben Jahren nicht müde zu senden! Es gäbe die wiederaufgebaute Frauenkirche nicht, wenn nicht Menschen und Völker, die vor Jahrzehnten erbitterte Feinde waren, einander die Hände gereicht und statt der Pflege von Feindbildern Freundschaft geschlossen und gemeinsam aus Trümmern etwas Neues geschaffen hätten. Darauf möchten wir an diesem Nachmittag besonders hinweisen: mit Impulsen in Wort und Klang über den Nachmittag hinweg.

Wir laden zudem ein, ermutigt und gestärkt um 14 Uhr auf den Altmarkt gehen, um ein unüberhörbares Zeichen gegen die fremdenfeindliche Pegida-Bewegung zu setzen. Das Bündnis »Herz statt Hetze« hat dazu aufgerufen, auf den Altmarkt zu kommen und Familie, Freund*innen, Nachbar*innen, gute Laune sowie alles, was Lärm macht, mitzubringen: Trillerpfeifen, Musikinstrumente, Töpfe, Pfannen, Deckel, Kochlöffel. Gemeinsam wollen wir dort dafür einstehen, was eine lebenswerte Stadt ausmacht: Herz statt Hetze, Glaube statt Mistrauen, Hoffnung statt Angst. 

--

Aktueller Hinweis: Das Tragen eines medizinischen Mund-Nase-Schutzes ist verpflichtend. Weitere GESUNDHEITSSCHUTZMASSNAHMEN gelten.

 

Eintritt frei