Der Friedenswettbewerb »pax AN« 2018

Im 2018 kam eine besondere Friedensstifterin nach Dresden: Ellen Johnson Sirleaf. Sie wurde 2011 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. In der Frauenkirche stellte sie ihre Friedensvisionen vor – und war gespannt auf eure!

Deshalb lobten die Stiftung Frauenkirche Dresden und Ellen Johnson Sirleaf den Schülerwettbewerb »pax AN« aus. Ihr wart eingeladen, eure Ideen für eine friedvollere Welt mitzuteilen. Nach 2014, 2016 und 2017 war es bereits das vierte Mal, dass sächsische Schülerinnen und Schüler auf diese Weise eigene Lösungsansätze entwickeln und ganz prominent präsentieren konnten. Erneut erreichten uns zahlreiche spannende Einreichungen. 

Die Aufgabenstellung

Mehr als 65 Millionen Menschen sind aktuell weltweit auf der Flucht. Die Hälfte davon sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Viele von ihnen verlassen ihre Heimat aufgrund von Krieg, Hunger und Perspektivlosigkeit. Die wenigsten überschreiten dabei Ländergrenzen oder gar Kontinente: 40 Millionen Menschen suchen innerhalb ihrer eigenen Länder einen neuen Ort zum Leben. Besonders betroffen sowohl von Binnenmigration als auch von Zuwanderung sind Entwicklungsländer.

Für Ellen Johnson Sirleaf zählt Migration zu den »entscheidenden Themen unserer Zeit«. Als eine Frau, die einen Großteil ihres Lebens nicht in ihrer Heimat verbrachte – sei es, weil sie nach besserer Bildung strebte und freiwillig ins Ausland ging oder weil sie später aufgrund politischer Verfolgung ins Exil gezwungen wurde – fordert und fördert sie einen neuen Umgang mit Migration und Integration. Auch deshalb kam sie nach Dresden und hatte die folgende Wettbewerbsaufgabe formuliert:

»Zuhause ist, wo Zukunft ist – Skizziert Schlüsselfaktoren für eine Region, in der man gern heimisch bleibt und sich für sie einsetzt« | »Home is where the future is – Outline key elements qualifying a region as worth living in and to care for«

Wie diese Frage beantwortet und der Wettbewerbsbeitrag gestaltet wurde, konnten die Teilnehmenden selbst selbst entscheiden. Ob Kurzfilm oder Podcast, ob Webseite oder Essay, ob Song, Plakat oder Wandzeitung – die Entscheidung lag bei euch und wurde auch dieses Jahr wieder ganz unterschiedlich getroffen. 

Die Preisträger

Inzwischen hat die Jury getagt und drei gleichrangige Preisträger benannt. Wir freuen uns, sie hier vorstellen zu können. Doch zuvor möchten wir allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie den Betreuern herzlich und ausdrücklich danken, dass sie den Wettbewerb 2018 mit Ideenreichtum und Engagement bereichert haben.

"Mit großer Begeisterung haben wir die Vielzahl und die Vielfalt der Einreichungen ausgewertet. Es ist beeindruckend, mit welch verschiedenen Methoden sich die Schülerinnen und Schüler mit der von Ellen Johnson Sirleaf gesetzten Fragestellung intensiv und kreativ auseinander gesetzt haben." (Auszug aus der Jury-Würdigung)

Preisträgerbeitrag »A multicultural recipe for home«

Der Film stellt in Form eines Cartoons und einer sympathischen fiktiven jungen Bürgermeisterin Faktoren vor, die für eine gelingende Gemeinschaft wichtig sind und die Bindung an die Heimat befördern können. Der sozialwissenschaftliche Überblick wird mit Interviews verbunden, die die Gruppenmitglieder mit Freunden aus unterschiedlichen Ländern geführt haben.

Mona Rudolph, Maria Ilgner, Clara Einhorn, Eva Victoria Kreft, Laura Schloemann, Bengt Sandhop und Lucas Starke der Klassenstufe 12 des Evangelischen Kreuzgymnasiums Dresden (Betreuer: Dr. Frank Nicht) | ANSEHEN

Preisträgerbeitrag »Heimat – Dieser Ort, wo du dich auskennst«

Was ist Heimat? Sechs Dresdner Schülerinnen und Schüler haben ein Musikvideo für einen eigenen Song produziert, mit dem sie nach Antworten auf diese einfach klingende und doch so komplexe Frage suchen. Zu Beginn geben Interviews mit Altersgenossen unterschiedlicher Herkunft einen Einblick in verschiedene Sichtweisen, Faktoren und Prioritäten. Der darauf folgende selbstgeschriebene Song offenbart eindrücklich die Auseinandersetzung der Texter und der Videomacher mit den gesammelten eigenen und fremden Erfahrungen und Ideen. 

Einreichung von Julius Richter, Lorenzo Rademacher, Moritz Elkan, Nelly Petrasch, Amelie Große und Martha Hiecke der Klassenstufe 11 des Romain-Rolland-Gymnasiums Dresden (Betreuerin: Stefanie Pusch) | ANSEHEN

Preisträgerbeitrag »Ein Morgen vor Lampedusa«

Die Einreichung ist ein Ausschnitt aus einer einstündigen szenischen Lesung:
Autor: Antonio Umberto Ricco "(www.lampedusa-hannover.de / http://www.lampedusa-hannover.dehttps://www.youtube.com/watch?v=d67knBzGhU0&feature=youtu.be
Musik: Francesco Impastato
die junge Schülerinnen und Schüler aufgeführt haben, um sich mit dem Thema Flucht zu befassen. Sie wollen hinter die anynomen Zahlen und Statistiken schauen und die Schicksale kennen lernen, die Menschen zum Verlassen ihrer Heimat bewegen auf der Suche nach einem neuen Ort, den sie Zuhause nennen können.

Einreichung von Laura Schumacher, Julian Donat, Freya Eckhardt, Amy Schmidt, Leon Grimm, Mila Basson, Lena Funke, Johannes Schmidt und Max Kuhfeld der Klassenstufe 7 und 9 der TRIAS Oberschule Elsterberg (Betreuerin: Doritta Korte) | ANSEHEN

Wir gratulieren den Mitgliedern der drei Preisträgergruppen herzlich und würden uns freuen, wenn sie und auch die vielen weiteren Schülerinnen und Schüler, die sich durch ihre Einreichungen beteiligt haben, beim nächsten Schülerwettbewerb »pax AN« wieder dabei sind.