Achtung zerbrechlich!

Die Welt zu Gast in der Frauenkirche

Vom 4.- 26. März 2023 werden Sie die Welt mit anderen Augen sehen!

1968 veränderte ein Bild, aufgenommen von den Astronauten der Apollo-Mission, unseren Blick auf die Welt für immer: eine kleine blaue Kugel in den Tiefen des Weltalles – unsere Erde. Diese Perspektive inspirierte den britischen Künstler Luke Jerram zu einem beeindruckenden Kunstwerk: Gaia.

Diese Perspektive, unsere Erde in ihrer Gesamtheit wahrzunehmen, wird im Englischen als „Overview-Effect“ beschrieben. Damit ist nicht nur der außergewöhnliche Anblick gemeint, den normalerweise nur Astronaut*innen zu Gesicht bekommen, sondern es wird vielmehr ein Wandel in der eigenen Wahrnehmung beschrieben.  Das Kunstwerk Gaia vollbringt dieses Wunder, die Zerbrechlichkeit der Erde sicht- und wahrnehmbar zu machen.

Luke Jerram

Ich hoffe, dass Gäste beim Besuch von Gaia die Erde wahrnehmen, als wären sie selbst im Weltraum: als wunderschönen und kostbaren Ort. Ein Ökosystem, das wir dringend bewahren müssen – unsere einzige Heimat.

In Kooperation mit dem Sächsischen Staatsministerium für Energie, Klimawandel, Umwelt und Landwirtschaft wollen wir für  d a s  Thema und  d i e  Herausforderung unserer Zeit, die Klimakrise, sensibilisieren. Vor allem aber wollen wir Mut machen, sich zu engagieren und die nötigen Schritte zu wagen, die vor uns liegen.

Luke Jerram über sein Kunstwerk | Weiterleitung zu Youtube

04.-26. März 2023
GAIA in der Frauenkirche

»Achtung Zerbrechlich!«
Wir haben nur diese eine Welt

Über einen Zeitraum von drei Wochen im März 2023 laden wir Sie herzlich ein, sich im Hauptraum der Frauenkirche von Gaia bewegen zu lassen. Tagsüber zu den Zeiten der Offenen Kirche können Sie in den Bänken Platz nehmen und zusätzlich an ausgewählten Abenden von den Emporen einen Blick auf die Erde von oben wagen, um den »overview effect« auf sich wirken zu lassen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Denn so schön der Anblick unseres blauen Planeten auch ist, umso deutlicher wird uns dabei seine Fragilität und umso greifbarer die Gefahr, die durch den menschgemachten Klimawandel für die Erde droht.

Begleitend zur Ausstellung von Gaia finden eine Reihe von Veranstaltungen, Gottesdiensten, Konzerten und Thementagen statt.

Dauerangebote

Offene Kirche

Gaia wird in den Zeiten der Offenen Kirche für die Öffentlichkeit kostenlos zugänglich sein. Bitte informieren Sie sich über die aktuellen Zeiten im VERANSTALTUNGSKALENDER.


Abendliche Sonderöffnungen

Besonders eindrucksvoll ist Gaia in den Abendstunden, wenn in der abgedunkelten Frauenkirche mit der musikalischen Begleitung des BAFTA prämierten Komponisten Dan Jones das Kunstwerk und der Raum ein nie dagewesenes Erlebnis bieten. Den Gästen wird der Zugang zu ausgewählten Emporenbereichen ermöglicht, sodass ein umfassendes Raumerlebnis entsteht. Die Frauenkirche öffnet hierfür zusätzlich an vier Abenden:

  • DI 08.03. 19.00 – 21.00 Uhr
  • SA 11.03. 17.00 – 21.30 Uhr
  • SA 18.03. 17.00 – 21.30 Uhr
  • FR 24.03. 17.00 – 21.30 Uhr

»Hat Deine Ökobilanz Hand und Fuß?«

04.- 26.03. | Frauenkirche, Unterkirche

Während der gesamten Dauer von Gaia wird es in der Unterkirche der Frauenkirche eine Ausstellung zum Ökologischen Hand- und Fußabdruck geben. Sie fordert zum Nachdenken und Mitmachen auf. Was können wir dazu beitragen, dass unser »blauer« Planet kein »grauer« wird? Dabei spielen die Ernährung, die Mobilität, die Wohnsituation und der Konsum eine bemerkenswerte Rolle. Der »ökologische Fußabdruck« hilft uns zu sehen, wo wir jeweils stehen. Die Ausstellung zeigt uns, wie wir mit eigenem Einsatz unser Leben so verändern können, dass klimafreundliches Handeln leichter und irgendwann völlig normal wird.


Einzeltermine

19.00 – 20.30 Uhr | Frauenkirche, Hauptraum

Gehören Sie zu den Ersten die Gaia in der Frauenkirche erleben und lassen Sie sich einladen zur Eröffnung der Ausstellung des Kunstwerkes. Wir freuen uns, dass der Künstler Luke Jerram an diesem Abend einmalig in der Frauenkirche zu Gast sein und uns mehr über die Idee, das Kunstwerk und die außergewöhnliche Reise von Gaia um die Welt erzählen wird. Musikalisch wird der Abend vom Chor der Frauenkirche unter Leitung von Matthias Grünert gerahmt und die Frauenkirche und uns in eine sphärische Stimmung versetzen. Schüler*innen der Christlichen Schule Dresden werden uns im Rahmen eines Poetry-Slams die Gedanken einer jungen Generation zur Klimakrise näherbringen.

19.00 – 21.00 Uhr | Frauenkirche, Hauptraum

Am 08. März 2023 jährt sich die erste Bücherverbrennungen durch die Nationalsozialisten in Dresden zum 90. Mal. Wir laden Sie ein, unter der Weltkugel diesem dunklen Kapitel in besonderer Weise zu gedenken. Neun Jahrzehnte, nachdem Bücher von damals unliebsamen Autor*innen verbrannt wurden, hören wir Auszüge dieser Texte und spüren ihrer Bedeutung für uns heute nach. Unter der sich langsam drehenden Gaia wollen wir innehalten, erinnern und uns bewusst machen, dass auch heute noch Bücher verbrannt und Menschen mundtot gemacht werden.

09.00 – 11.30 Uhr & 13.30 – 16.00 Uhr | Frauenkirche, Hauptraum

Schüler*innen aus ganz Sachsen sind eingeladen, sich im Rahmen eines eigens konzipierten Thementages von Gaia bewegen zu lassen. Eine Vielzahl partizipativer und inhaltlicher Angebote sollen es Schulklassen ermöglichen, sich aktiv mit der Klimakrise auseinanderzusetzen. Mit Experimenten, Impulsen, Mitmach-Aktionen, Kunstprojekten und vielem mehr gehört die Frauenkirche an diesem Tag der jungen Generation, die ihre Hoffnungen auf eine Zukunft zusammentragen und äußern wird.

Eine Anmeldung für interessierte Klassen wird in Kürze auf dem Beteiligungsportal des Freistaates Sachsen freigeschaltet (Link folgt).

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Sächsischen Staatsministerium für Energie, Klimawandel, Umwelt und Landwirtschaft und dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus statt.


Die Übersicht wird fortlaufend aktualisiert.

Sie können helfen

Mit dem Kunstprojekt GAIA möchte die Frauenkirche vielen Menschen die Zerbrechlichkeit unseres Planeten vor Augen führen. Unterstützen Sie dieses Anliegen mit einer Spende. Wir, und alle, die das Projekt auf diese Weise kostenfrei erleben können, danken Ihnen sehr.

Mehr erfahren