Pfarrer Markus Engelhardt


Markus Engelhardt wurde 1961 in Freiburg/Br. geboren. Er wuchs als Sohn einer Pfarrersfamilie in Heidelberg auf. Nach Abitur und Zivildienst entschloss er sich, Theologiestudium aufzunehmen. Selbiges führte ihn von 1982 bis 1990 neben Heidelberg nach Erlangen, Bern und Tübingen.

Nach Stationen im Probedienst in zwei südbadischen Dorfgemeinden übernahm er 2007 die Pfarrstelle der Paulusgemeinde in Konstanz am Bodensee.

Nach 10 Jahren im Gemeindepfarramt wurde Markus Engelhardt 2007 zum ersten Freiburger Stadtdekan gewählt. In dieser Funktion hatte er tiefgreifende Strukturreform zu realisieren. Diese Prozesse machten ihn mit systemischer Organisationsarbeit vertraut. Da er zudem ein beträchtliches Haushaltsvolumen politisch zu verantworten hatte, gehörte auch die Beschäftigung mit ökonomischen Sachverhalten zu seinen Aufgaben.

Nach fast 14 Jahren in dieser Position wurde er Ende 2020 an die Frauenkirche berufen und trat sein Amt im Mai 2021 an. Zu den vielfältigen Aufgaben gehören neben geistlich-missionarischen Aufgaben die Positionierung der Frauenkirche als Ort gesellschaftlicher Diskurse und der Friedens- und Versöhnungsarbeit, die Pflege ökumenischer Kontakte, die projektbezogene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie die Zusammenarbeit mit Kultureinrichtungen. Darüber hinaus ist Markus Engelhardt Geschäftsführer der Stiftung Frauenkirche Dresden.

Markus Engelhardt ist mit einer Pfarrerin verheiratet. Neben vielfältiger Lektüre, besonders Lyrik, ist die Musik für den begeisterten Chorsänger und Klavierspieler ein nicht wegzudenkender Lebens- und Freizeitinhalt.

Pfarrerin Angelika Behnke


Angelika Behnke wurde 1973 in Wriezen geboren. Nach dem Abitur studierte sie in Berlin Theologie. Ihr Vikariat führte sie an die Berliner Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, wo sie Erfahrungen in der Citykirchen- und Nagelkreuzarbeit sammelte.

Vor ihrer Ordination 2010 war sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Praktische Theologie der Universität Göttingen und danach Pfarrerin im Entsendungsdienst in Frankfurt (Oder) und in diakonischen Einrichtungen des Lutherstifts Frankfurt (Oder)-Seelow. 2013 übernahm sie die Projektstelle „Erwachsen glauben“ in der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und beim Johanniterorden.

2016 wurde Angelika Behnke an die Dresdner Frauenkirche berufen und ist neben der Ausgestaltung des geistlichen Lebens u.a. für die Gestaltung von Glaubenskursen, die Leitung der Seelsorgearbeit, die Nagelkreuzarbeit und die Vernetzung der Frauenkirche als Citykirche im Verbund von Citykirchen Deutschlands und der Schweiz zuständig.

Angelika Behnke engagiert sich ehrenamtlich beim Deutschen Evangelischen Kirchentag, war mehrere Jahre Gastpredigerin an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche Berlin und am Berliner Dom und ist Kuratoriumsmitglied der Carl-Hans Graf von Hardenberg-Stiftung. Seit 2020 ist sie Jury-Mitglied des Sächsischen Bürgerpreises, der jährlich in der Frauenkirche verliehen wird. Angelika Behnke veröffentlicht Predigtstudien (Kreuz-Verlag) und verfasst regelmäßig die Kolumne „Wer’s glaubt“ für die Sächsische Zeitung.